ANZEIGE:


REGIONALES: Hagen

Wanderung von Zurstraße nach Selbecke anno 1975. Auszug aus Tagebuch A mit Film V.

von Detlef Rothe aus Hagen in Westfalen (Author: Detlef Rothe)


Nach den wenigsten Höfen gehen gut gebahnte Wege. Es ist öfters eine halsbrecherische Arbeit[,] sich mit dem Pferde durch die tiefen verwachsenen Hohlwege, über Stock und Steine, durch angeschwollene Bäche und Moraste zu quälen. Ich habe es deswegen die meiste Zeit bequemer und sicherer gefunden, zu Fuße zu gehen.
(Friedrich Christoph Müller, Choragraphie von Schwelm 1789. Anfang und Versuch einer Topographie der Grafschaft Mark, hg. v. Gerd Helbeck, Gevelsberg 1980, S. 22)


[Vorbemerkung: Bei nachfolgendem Text handelt es sich um einen den 25. April 1975 betreffenden Auszug aus meinem ersten Tagebuch, verknüpft mit (bereits vergilbenden) Fotos meines fünften Farbfilms, produziert jeweils im Alter von fünfzehn Jahren. Der Tagebuch-Text ist vom 1. Mai 1975. Mein damaliger Begleiter war das im Herbst 1974 in Hagen erschienene Bändchen Geschichtlich-landeskundlicher Führer für Hagen und Umgebung von Reinhold E. Lob, welches eine Karte mit entsprechender Wanderroute sowie ein dem Hohlweg der alten Handelsstraße auf dem Killing gewidmetes Kapitel namens Der Untergang der alten Handelsstraße - Funktionsverlust der Höhenwege und Bau der Talstraßen enthält.]

Am Freitag (,den 25.4.,) habe ich mit "meiner" Schulklasse [U II b des Fichte-Gymnasiums Hagen] eine Wanderung nach Zurstraße gemacht, wo wir Fußball gespielt haben. Anschließend, gegen Mittag, haben wir uns aufgelöst. Ich bin über den Mühlenberg [richtig: Rafflenbeuler Kopf
Karte_20050220
], Richtung Eilpe, nach Hause gegangen. [Ich wohnte damals in Wehringhausen, das wie Eilpe zur Stadt Hagen gehörte.] Ich bin sehr beeindruckt von der alten Handels- bzw. Post„straße", der ich von Zurstraße bis nach Selbecke gefolgt bin [= war]. Ich habe viele Bilder gemacht, die demnächst in mein neues heimat-geschichtliches [sic!] Archiv kommen. [Ergänzung aus der Foto-Dokumentation: alle Bilder auf dem Hauptweg bis vor dem Pferdeplatz sind in Richtung Selbecke gemacht worden] Besonders gefreut habe ich mich, daß ich zwei alte Meilerplätze gefunden hatte. An den [= dem] ersten [Kohlenmeiler] habe ich ein wenig gegraben und unter einer Schicht von ca. 10 cm Laub verkohlte [Holz-]Reste gefunden. Ich war ziemlich überrascht, als ich die vielen parallelen Wegreste sah; die Fuhrleute hatten scheinbar oft die Fahrspur gewechselt. Der (Haupt-)Weg weist eine ca. 20 cm tiefe Schlammschicht auf, die von Traktoren ziemlich eingefahren ist. Die meisten anderen Wegreste sind mit Laub bedeckt oder gar gefüllt, so daß sie oft [nur] schwer zu erkennen sind. Ich habe mir vorgenommen, eine ausführliche Karte, u. a. mit alten Meilerplätzen, zu zeichnen, vielleicht in den Sommerferien. [...] Man kann schlecht die Übersicht behalten; aber ich hoffe dennoch, daß ich mit Kompaß, Meßtischblatt, Fernglas, Papier und Bleistift zurecht kommen werde.

[Nachbemerkung: Aus dieser Art von ,Feldforschung' im Hagener Stadtwald wurde nichts, da sich der Verfasser bald den Ausgrabungen an der Peterskirche in Dortmund-Syburg in der als sächsisch geltenden ,Sigiburg' zuwandte.]

[Es folgen die Fotos (mit Beschreibungen aus der Foto-Dokumentation):]

05_09_19750425_mi_Kirche_Zurstrasse
Alte Kirche in Zurstraße

05_10_19750425_mi_Kapelle_Zurstrasse
s.o., Gebäude daneben

05_11_19750425_mi_Weg_bei_Rafflenbeul
Der Weg nach Selbecke über den Mühlenberg, zwischen Zurstraße und Rafflenbeul

05_12_19750425_mi_Weg_bei_Rafflenbeul
s. o., hinter Rafflenbeul (?)

05_13_19750425_mi_paralleler_Hohlweg_bei_Rafflenbeul
s.o., zwischen Rafflenbeul und Killing, alter, nicht mehr befahrbarer Parallelweg

05_14_19750425_mi_Hohlweg_am_Rafflenbeuler_Kopf
s.o.

05_15_19750425_mi_Hohlwegspuren_am_Rafflenbeuler_Kopf
s. o., vom Hauptweg aus, in den ein alter Parallelweg mündet (?)

05_16_19750425_mi_Hohlwegspuren_am_Rafflenbeuler_Kopf
s. o., auch ein alter, nicht mehr befahrbarer Parallelweg

jpg05_17_19750425_mi_Baum_im_Hohlweg
s. o., überall wachsen mitten auf dem Weg Bäume

05_18_19750425_(1330)_Hohlweg
wieder auf dem Hauptweg
[...]; auch hier haben Traktoren ihre Spuren hinterlassen

05_19_19750425_(1330)_Meilerplatz
Ein alter Kohlenmeilerplatz in der Nähe des Hauptweges

05_20_19750425_(1330)_Meilerplatz
s. o., derselbe Meilerstandplatz

05_21_19750425_nm_Meilerplatz_vom_Weg_aus
s. o., vom Hauptweg aus

05_22_19750425_nm_Hauptweg
der Hauptweg

05_23_19750425_nm_Lichtung
s. o.

05_24_19750425_nm_Klingelbachtal
Blick vom Hauptweg in das Klingelbachtal Richtung Hasper Talsperre

05_25_19750425_nm_Am Buscherberg
s. o., Blick nach "Am Buscherberg", recht
[s] neben dem Holzstapel ist, kaum erkennbar, ein alter, ehemaliger Köhlereiplatz (Meilerplatz)

05_26_19750425_nm_Meilerplatz_mit_Klingelbachtal
der oben genannte Meilerplatz, im Hintergrund das Klingelbachtal

05_27_19750425_nm_Meilerplatz_Am_Buscherberg
Blick vom Meilerplatz, den steilen Hang hinab, Richtung "Am Buscherberg"

[Drei der Fotos finden Sie hier in einer Montage zwecks besseren Überblicks, dazu eine Fotomontage vom 25. Mai 2014:
EU/D/NRW/HA/Selbecke/RafflenbeulerKopf/19750425-13xx_05_26+27+25_EU_D_NW_HA_Selbecke_Koettinger_+_Selbecker_Bachtal_Montage EU/D/NRW/HA/Selbecke/RafflenbeulerKopf/20140525s1253_DSC_0034-0036__EU_D_NW_HA_Selbecke_Koettinger_+_Selbecker_Bachtal_MONTAGE]

05_28_19750425_(1400)_Hauptweg
Wieder auf dem Hauptweg

[Dazu ein Vergleichsfoto vom 25. Mai 2014:
EU/D/NRW/HA/Selbecke/RafflenbeulerKopf/20140525s1257_DSC_0038_EU_D_NW_HA_Selbecke_RafflenbeulerKopf_Dreieck-Weg]

05_29_19750425_(1400)_Gefaelle
s. o., hier beginnt der Weg ziemlich steil zu werden

[Ein weiteres Vergleichsfoto vom 25. Mai 2014:
EU/D/NRW/HA/Selbecke/RafflenbeulerKopf/20140525s1257_DSC_0039_EU_D_NW_HA_Selbecke_RafflenbeulerKopf_Dreieck-Weg]

05_30_19750425_(1400)_Kurven
s. o.

[Vergleichsfoto vom 25. Mai 2014:
EU/D/NRW/HA/Selbecke/RafflenbeulerKopf/20140525s1300_DSC_0040_EU_D_NW_HA_Selbecke_RafflenbeulerKopf_Dreieck-Weg]

05_31_19750425_(1400)_Einschnitt
s.o., man beachte, wie tief der Weg eingeschnitten ist!

05_32_19750425_(1405)_Pferdeplatz
Der Pferdeplatz, Blick Richtung Zurstraße. Hier wurden die Pferde, mit denen die Selbecker den Fuhrleuten den Berg hinauf geholfen hatten, wieder abgespannt.

[Dazu ein Vergleichsfoto vom 25. Mai 2014:
EU/D/NRW/HA/Selbecke/RafflenbeulerKopf/20140525s1305_DSC_0043_EU_D_NW_HA_Selbecke_RafflenbeulerKopf_Dreieck-Weg]

05_33_19750425_(1410)_Selbecketal
Blick vom Hauptweg ins Mäckingerbachtal und Selbecketal

[Dazu ein Montage (vorgenommen von Google+ von Fotos vom 1. August 2015:
EU/D/NRW/HA/Selbecke/aeckingerBachtal/20150801s1507_PH2D0162-PANO_EU_D_NW_HA-Selbecke_MaeckingerBachtal_Muendungsbereich]

05_34_19750425_(1415)_Wegespinne
Hier führen (am Hauptweg) viele Parallelwege zusammen. Ich habe 4 gezählt (ohne zu suchen).


Lob1974Abbildung23
[Vgl. die Abb. 23 bei Lob a. a. O.]

05_35_19750425_(1415)_Selbecke
Blick vom Hauptweg nach Selbecke
[Siedlung "Zur Höhe"]. Im Hintergrund der neue Fernsprechturm.

[Dazu erneut ein Vergleichsfoto vom 25. Mai 2014:
EU/D/NRW/HA/Selbecke/RafflenbeulerKopf/20140525s1313_DSC_0044_EU_D_NW_HA_Selbecke_RafflenbeulerKopf_SiedlungZurHoehe]

05_36_19750425_(1420)_Alte_Haeuser_Selbecke
Alte Häuser am Höhenweg. Sie stammen sicherlich noch aus der Zeit, wo der Höhenweg eine wichtige Verkehrsader bildete. (Blick Richtung Pferdeplatz)

[Auf dem Vergleichsfoto vom 25. Mai 2014 ist dieser Hof nur noch rudimentär vorhanden:
EU/D/NRW/HA/Selbecke/SelbeckerStrasse/20140525s1328_PICT0115_EU_D_NW_HA_Selbecke_Haus_am_Dreieck-Weg_zum_Killing]

EU/D/NRW/HA/Eilpe/SelbeckerStrasse/05_37_19750425_(1430)_untere_Selbecker_Strasse
Auch an der unteren Selbecker-Straße
[sic!] stehen noch viele alte Häuser

[zum Vergleich ein Foto von Wolfgang R. Reimann vom 5. Deptember 1964 mit der Darstellung einer Straßenbahn, von welcher sich auf meinem Foto - zehn Jahre später - keine Spur mehr findet:
EU/D/NRW/HA/Eilpe/Selbecker
Strasse/19640905_D_NRW_HA_Eilpe_SelbeckerStrasse_von_WRReimann(GoebelRudat2009S109unten)
(Göbel u. Rudert 2009, S. 109, Abb. unten - dieses Buch enthält viele weitere ,Tram'-Aufnahmen dieser Gegend!]

[Etwas oberhalb der ,Langen Riege':

Fachwerkidylle am Rande von Hagen: Blick 1950 aus der oberen Riegestraße in Eilpe in Richtung "Lange Riege". Digitale Kopie vom originalen Papierabzug.

Posted by Hagen - Geschichte, Archäologie und Geologie on Samstag, 23. Mai 2015
]

EU/D/NRW/HA/Eilpe/Riegestrasse/05_38_19750425_(1440)_Lange_Riege_Eilpe
Die „Lange Riege"
[talabwärts in Hagen-Eilpe.

Zum Vergleich ein etwa 50 Jahre älteres Foto (wahrschinlich von Wilhelm Claas) der im 1660er Jahrzehnt erbauten Häuserreihe
EU/D/NRW/HA/Eilpe/Riegestrasse/1927xxxx_WilhelmClaas_LangeRiege

und ein dreißig Jahre jüngeres Bild:

EU/D/NRW/HA/Eilpe/Riegestrasse/20050427_1214_DSCI0003
(Foto: Detlef Rothe - April 2005)]



Links

Am 25. Mai 2014 - also fast vierzig Jahre später - unternahm ich die zugehörige ,Retro-Tour': von Zurstraße aus ging es über den Rafflenbeuler Kopf an ,Auf dem Killing' vorbei zur Selbecke; zuvor war ich vom Mäckinger Bachtal aus über den Baunscheidter Berg und Flachskämpe nach Zurstraße gelangt. Ein Album bei Google+ und zwei Videos bei Youtube zeugen von dieser Unternehmung: Hagener Stadtwald (25. Mai 2014).



In einer anderen Bilderserie - ,01.08.2015 Hinnenwiese - Am Damm - Auf dem Killing (Hagen/W.)' - gehe ich zunächst auf mutmaßliche Bergbauspuren (wohl aus dem Mittelalter) an der Hinnenwiese ein und ,wage' dann einen ,Sprung' zur ,alten Poststraße' zwischen Rafflenbeul und Selbecke.


Der alte Postweg

Der Wanderweg als ,Download' (PDF-Datei) bei der Abt. Hagen des Sauerländischen Gebirgsvereins e.V.

Der Wanderweg bei wandern-im-ennepe-ruhr-kreis.de


Die ,Lange Riege'



Holzkohlenmeilerplätze

Die Geschichte der Köhlerei in der Darstellung der Abteilung Hirschberg des Sauerländischen Gebirgsvereins e.V.



Literatur

Reinhold E. Lob, Hagen - Verkehrsknoten anno dazumal. Die Hohlwegspuren auf dem Killing - ein Beitrag zur historischen Verkehrsgeographie des Raumes Hagen, in: V. d. Linnepe Verlagsgesellschaft KG (Hg.), Hagener Heimatkalender 1972. Beiträge zu Kultur und Literatur, Geschichte und Entwicklung von Hagen und Umgebung, 13. Jahrgang, Hagen 1971, S. 146 - 148.

Reinhold E. Lob, Geschichtlich-landeskundlicher Führer für Hagen und Umgebung, Hagen 1974 [herausgegeben vom Hagener Heimatbund e.V.; enthält eine Karte mit der Wanderroute, sowie ein dem Hohlweg der alten Handelsstraße auf dem Killing gewidmetes Kapitel namens Der Untergang der alten Handelsstraße - Funktionsverlust der Höhenwege und Bau der Talstraßen.]

Dirk Göbel u. Jörg Rudat, Mit der Straßenbahn quer durch Hagen. Bitte einsteigen [eigentlicher Titel: BITTE EINSTEIGEN - Mit der Straßenbahn quer durch Hagen], Hagen, 1. Aufl. 2009 (November) - ISBN13 978-3-932070-95-2 [Dieses Buch sollte nicht nur für Liebhaber des Hagener Nahverkehrs ein Genuß sein! Es berücksichtigt die Straßen Wehringhausens in vorzuglicher Weise.]



Hinweis: Für die Aktualität, Funktionalität und Korrektheit der angegebenen Links erfolgt keine Gewähr!



banner1
5. Dimension
Arbeitswelt
Archäologie
Biographie
Gesundheit
Impressum
Neuigkeiten
Regionales
Reisen
Senioren
Verkehr
20150802 21:42