ANZEIGE:


BIOGRAPHIE

von Detlef Rothe aus Hagen in Westfalen


Was ist ein Mensch? Ein hohler Begriff
Nur eine abstrakte Hülle!
Conkreten Inhalt giebt ihm erst
Des Rheinweins edle Fülle.
"
Heinrich Heine - Fragment für Deutschland. Ein Wintermärchen.
(aus: DIE NRW-STIFTUNG. Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege, Magazin 3/2003, S. 15)


VORBEMERKUNGEN

Um Mißverständnisse auszuschließen, wird ausdrücklich betont, daß die hier behandelte Person nicht identisch ist mit - gemäß einer schon etwas länger zurückliegenden Recherche (vom Jahr 2003) - einem Repräsentanten von Fujitsu Siemens Computers, dem Geschäftsführer der Der pfennig-gute Umzug GmbH in München oder gar einem an der Fachhochschule Darmstadt tätigen Professor und Dr.-Ingenieur. Die Namensgleichheiten sind rein zufällig!

Meine Mitgliedschaft bei ,Stayfriends.de' habe ich auf Grund mir ungerechtfertigt erscheinender und darum nerviger Drangsalierungen wegen angeblicher Verstöße gegen den ,Leitfaden' durch den Upload von Bildern (Scans von Deckblattseiten historischer Schülerzeitungen) storniert! Man muß sich ja nicht wirklich alles gefallen lassen - schon garnicht die Willkür von Betreibern eigentlich ,sozialer' (= gesellschaftsfähiger) Netzwerke! (Es handelt sich um die zweite Kündigung auf Grund ähnlicher Vorfälle.)
Wie hieß es noch bei ,Heinrich' Heine? ... Zensoren ... Dummköpfe ...

Zur Geschichte der Familie Rothe - mit Wurzeln in der Landgemeinde Rondeshagen (Herzogtum Lauenburg, Schleswig-Holstein) - verweise ich auf den Beitrag einer Schwester meines Vaters (Christa Törner). Die Familie meiner Mutter stammt aus der Kreisstadt Sangerhausen am Südharz (Sachsen-Anhalt). Näheres dazu finden Sie bei ancestry.de; dort habe ich zu Anfang 2011 den derzeitigen Stand meines Stammbaums der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. (Ergänzungen sind besonders im Hinblick auf meine schwedische Oma sehr willkommen!)


PERSÖNLICHE DATEN

geboren im Juli 1959 in Hagen in Westfalen (deutsche Nationalität)


unverheiratet, ohne Kinder, konfessionslos (bis 5. November 2003 lutherisch-evangelisch)



WOHNSITZE

07/1959 - xx/19xx (bis nach 14.11.1959) Fuhrparkstraße 1, Hagen-Eckesey, HA, NRW, D (Erdgeschoß) EU/D/NRW/HA/Eckesey/EckeseyerStrasse/20050331_1213_DSCI0050:

(Video vom Februar 2012)

xx/19xx - 03/1972 (seit vor 19.03.1960) Eugen-Richter-Straße 5, Hagen-Wehringhausen, HA, NRW, D (Erdgeschoß) EU/D/NRW/HA/Wehringhausen/GrundrissWohnungEugenRichterStrasse5 D/NRW/HA/Wehringhausen/1962122(4)_Im_Kinderzimmer

04/1972 - 07/1979 Dömbergstraße 36, 58089 Hagen-Wehringhausen, HA, NRW, D (1. Etage) EU/D/NRW/HA/Wehringhausen/19780419_(1530)_Zimmer EU/D/NRW/HA/Wehringhausen/Doembergstrasse/19730xxx_Doembergstrasse36 EU/D/NRW/HA/Wehringhausen/Doembergstrasse/197(3)xxxx_reparierter_Opel_Rekord_vor_der_Doembergstrasse_36 EU/D/NRW/HA/Wehringhausen/1975032x_Ausblick:

(Video vom Oktober 2011)
Aus dem Tagebuch B, S 20, Eintrag vom 9.2.1976: „Als die Häuser (Pelmkestr. 18 a, Dömbergstr. 36) fertig waren, zogen wir [= Familie Rothe] um, [und zwar] in das Haus Dömbergstr. 36. [...] Wir lernten neue Kinder kennen, doch in den neuen Häusern wohnten nicht viele."

08/1979 - 05/1980 Coerdestraße 17, Münster-Kreuzviertel, MS, NRW, D (1. Etage) EU/D/NRW/MS/Kreuzviertel/19800114_Zimmer EU/D/NRW/MS/Kreuzviertel/19800921_Coerdestrasse17 EU/D/NRW/MS/Kreuzviertel/19800412_Ausblick

05/1980 - 08/1981 Heroldstraße 41, Münster-Mecklenbeck, MS, NRW, D (Dachgeschoß) D/NRW/MS/Mecklenbeck/19801102_Wohnung D/NRW/MS/Mecklenbeck/19801107_Ausblick D/NRW/MS/Mecklenbeck/19801107_Ausblick

08/1981 - 03/1982 Boeselagerstraße 75, Münster-Mecklenbeck, MS, NRW, D (Dachgeschoß) D/NRW/MS/Mecklenbeck/19850418_Zimmer D/NRW/MS/Mecklenbeck/19830611_0253_Fotoalbum980_Heck-Meck D/NRW/MS/Mecklenbeck/19811119_0952_Fotoalbum805_Ausblick_Boeselagerstrasse75
Zitat aus einem Brief an Oma Jaeckel (Sangerhausen, DDR) vom 23. Juli 1981: „Ich habe heute morgen -endlich- ein Zimmer im Studentenwohnheim gefunden. Das ist für mich wegen der Kürzung der Bundesausbildungsförderung viel günstiger. Es ist zwar klein, aber meiner finanziellen Situation eher angemessen. Ab 1. August lautet meine Adresse: Detlef Rothe / - Studentenwohnheim Block C, Zi. 419 - / Boeselagerstraße 75 / 4400 Münster"

03/1982 - 05/1982 Rupprechtstraße 30, Landshut, LA, BYL, D (Erdgeschoß) EU/D/BYL/LA/Landshut/19820405_1856_Fotoalbum847_Landshut-Panorama
Aus einer Postkarte vom 17. März 1982 an meine Eltern: „Zimmer klein, aber preiswert: 90 DM all inclusive. Dusche u. WC im Keller. [...] Bayrisch kaon I mittlaweile aach schoan"

05/1982 - 07/1982 Langkünzing 13, Künzing, DEG, BYL, D (1. Etage) EU/D/BYL/DEG/Kuenzing/1981xxxx_ThomasFischerRoemer+Bajuwaren1988Tafel42_Detail EU/D/BYL/DEG/Kuenzing/19820521_Zimmer EU/D/BYL/DEG/Kuenzing/19820521_Ausblick EU/D/BYL/DEG/Kuenzing/19820512_1740_Kuenzing_von_Langkuenzing_aus

07/1982 - 08/1982 Girchingerfeld 49, Künzing, DEG, BYL, D (1. Etage)

08/1982 - 07/1983 Boeselagerstraße 75, Münster-Mecklenbeck, MS, NRW, D (Dachgeschoß)

07/1983 - 09/1983 Schloß Neuburg, Gemeinde Neuburg am Inn, PA, BYL, D (1. Etage) EU/D/BYL/PA/NeuburgAmInn/19830806_1451_Zimmer EU/D/BYL/PA/NeuburgAmInn/19830831_1544_Panorama EU/D/BYL/PA/NeuburgAmInn/19830902_0750_Hauptburggraben

09/1983 - 07/1985 Boeselagerstraße 75, Münster-Mecklenbeck, MS, NRW, D (Dachgeschoß)

07/1985 - 10/1998 Hammer Straße 118, 48153 Münster-Geistviertel, MS, NRW, D (1. Etage) D/NRW/MS/Geistviertel/HammerStrasse/198908xx_Luftbild_HammerStrasse+Geiststrasse D/NRW/MS/Geistviertel/HammerStrasse/HammerStrasse118nach19940626 D/NRW/MS/Geistviertel/HammerStrasse/19870112_0831_31-27_Eisblumen

10/1998 - 09/2004 Sedanstraße 42, 58332 Schwelm, EN, NRW, D (2. Etage) EU/D/NRW/EN/Schwelm/20030504_1033_Sedanstrasse42 EU/D/NRW/EN/Schwelm/20040517_174x_Ausblick

09/2004 - xx/20xx Tückinger Höhe 6 b, 58135 Hagen-Kuhlerkamp, HA, NRW, D (1. Etage) EU/D/NRW/HA/Kuhlerkamp/TueckingerHoehe/20020804_11xx_Haus_Rothe EU/D/NRW/HA/Kuhlerkamp/TueckingerHoehe/20041107_1147_DSCI0005_Wetterwandel1 EU/D/NRW/HA/Kuhlerkamp/TueckingerHoehe/20041110_0849_DSCI0003_Wetterwandel2




AUSBILDUNG

04/1966 - 07/1969 Hindenburg-Volksschule (Grundschule) in Hagen-Wehringhausen, HA, NRW, D EU/D/NRW/HA/Wehringhausen/Siemensstrasse/20060419_1812_IMAG0057_HA-Wehringhausen_Hindenburg-Volksschule_vom_Zeitgeist_betroffen D/NRW/HA/Wehringhausen/196604xx_FA0125_HA-Wehringhausen_Schulklasse_mit_Lehrerin_Matthias_am_Eingang_der_Hindenburgschule D/NRW/HA/Wehringhausen/1966xxxx_Schulhof
Aus dem Tagebuch B, S. 8 f., 10 u. 11, Einträge vom 6.2.1976: „Mein erstes und zweites Schuljahr | waren sogenannte Kurzschuljahre. Der Schulbeginn wurde von Ostern auf den Sommer verlegt, wo er (noch) heute beginnt." - „Auf der Volksschule - damalige Hindenburgschule [...] - hatten die Lehrer(innen) ziemlich rasch gewechselt. Die ersten zwei [(Kurz-)Schul-]Jahre hatte ich [Unterricht als Klassenlehrkraft] bei Frau Mat[t]hias (heute heißt sie Müller), dann einige Zeit bei einem Lehrer, dessen Name mir entschwunden ist [laut Zeugnis war dies in der 2. Hälfte des 3. Schuljahrs „Der Klassenlehrer Schroeder"], schließlich [laut Zeugnis in der 1. Hälfte des 3. Schuljahrs!] bei Frau Schürmann und zuletzt (im 4. Schuljahr) bei Frau Probst. Frau Schmidt gab mir Heimatkunde[-Unterricht], Sport [...] wohl auch Frau Schürmann." - „Meine Mitschüler wechselten zum Teil sehr stark. In der vierten Klasse waren vielleicht noch die Hälfte von den Schülern [und Schülerinnen] meiner 1. Klasse. Viele blieben sitzen, manche zogen um."


08/1969 - 05/1979 Fichte-Gymnasium in Hagen (Zentrum), HA, NRW, D D/NRW/HA/Delstern/19770424_sn_Fotoalbum288_Hoeinghausen
Aus dem Tagebuch B, S. 13, Eintrag vom 6.2.1976: „Im Sommer 1969 wechselte ich auf das Fichte-Gymnasium. ,Städtisches Gymnasium für Jungen' wurde es früher genannt. Dort hatte ich es gleich anfangs viel schwerer, es wurde aber auch noch milde zensiert, die neuen Schüler (das Fichte war ein reines Jungen-Gymnasium) kannte man ja noch nicht allzu gut. Mein Notendurchschnitt sank aber um über eine halbe Note."


10/1979 - 12/1994 Studium (nur Grundstudium abgeschlossen) der Ur- und Frühgeschichte, Mittleren Geschichte und Volkskunde an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, MS, NRW, D D/NRW/MS/Zentrum/19870xxx_Im_Seminar

Auf Grund von Presseberichten über Kindesmißhandlungen in Volmarstein habe ich am 11. März 2010 eine Ergänzung eingeführt: Erfahrungen mit Kinderheimen zur Genesung, Schulung und Erholung (Elbgrund, Freudenstadt, Schieder, Selbecke, Volmarstein).

Einen Überblick über archäologische Tätigkeiten während meiner Studienzeit - ein wichtig gewesener Beitrag zur Sicherung meines Lebensunterhaltes... - finden Sie hier:
Praktische Arbeiten im Dienste der archäologischen Forschung während meiner Studienzeit, welche zugleich dem Lebensunterhalt dienten.

Es handelt sich um die korrigierte Fassung eines Anhangs aus dem Studienbericht 1979 - 1994 (1997).

Ein Schlaglicht auf die Situation am vorzeitigen Ende meines Universitätaufenthalts wirft mein Brief aus Münster an die Oma in Sangerhausen vom 18. Januar 1994 (Ausdruck eines Amiga-DTP-Programms mit Porträtfoto):
[...] ich [übersende] Dir (zwei) Fotos von meiner derzeitigen Zimmer-Einrichtung. Es war angesichts der [...] drangvollen Enge nicht einfach, etwas Licht ins Dunkel zu bringen.... Es versteht sich nahezu von selbst, daß dieses "Doktoranden-Chaos" kein Dauerzustand sein kann. Ich mache mir zur Zeit ernsthafte Gedanken um eine mögliche "Umschulung" und konsultiere daher derzeit das hiesige Arbeitsamt bzw. sein Berufsinformationszentrum häufiger als Alma Mater (Uni). Sobald sich eine akzeptable Lösung abzeichnet, erfährst Du mehr... Weihnachten zu Hause [in Hagen] war schön, das Wetter allerdings grausam. [...] Ich war, wenn es ging, auf Wanderschaft (im Stadtwald) und habe bereits in Hagen auf dem Arbeitsamt (dasjenige mit der schönen Aussicht) "vorbeigeschaut". Nirgends tatsächlich schöne Aussichten, aber hin und wieder ein Hoffnungsschimmer (nur abseits von Uni und Archäologie). Alle "Berater" setzen auf Technokratie, ohne jedoch gesamtwirtschaftliche Lösungen bzw. Perspektiven aufzeigen zu können; da bleibt nicht viel "Spielraum" für nicht-Karriere-"bewußte" Individuen (außer vielleicht im sozialen Bereich)!"


09/1995 - 08/1998 Altenpflegeschule (Evangelisches Fachseminar für Altenpflege - Diakonissen-Mutterhaus) in Münster, MS, NRW, D D/NRW/MS/Kreuzviertel/19980826_Muenster_Diakonissenmutterhaus_Altenpflegeabsolventen D/NRW/MS/Kreuzviertel/199602xx



ARBEITSLEBEN

staatlich anerkannter Altenpfleger

1. September 2009: 10 Jahre im Service der Johannes Seniorendienste e.V.!

Nach dem Auslaufen des Arbeitslosengeldes 1 bin ich seit Anfang Oktober 2015 Privatier und - wenn es denn 'mal Geld gibt - Rentner.



NEBENTÄTIGKEITEN

ehrenamtlicher Hygienebeauftragter

* der Johannes Seniorendienste e.V. im Johanneshaus Hans-Sachs-Straße in Wuppertal-Barmen, W, NRW, D (02/2001 - 03/2004) D/NRW/W/Barmen/20020818_1101_Der_Hygienebeauftragte


selbständiger Herbalife-Berater

* für die Herbalife International Deutschland GmbH in Darmstadt, DA, HL, D (04/2004 - 09/2009) D/NRW/DO/Westfalenpark/20040418_mit_Berater


Näheres zu meinem Arbeitsleben finden Sie unter Arbeitswelt!


ERGÄNZENDES

Zitat aus meiner ehemaligen Profilseite bei stayfriends.de:
Auf Grund des BAFöG-Kahlschlags der Regierung Dr. Helmut Kohl, sowie wegen des Unverständnisses maßgeblicher Kreise an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster gegenüber regionalgeschichtlichen Forschungen, war ich im 1990er Jahrzehnt zur Aufgabe meiner Promotion zum Dr. phil. gezwungen; die weitere politische Entwicklung ließ eine Veröffentlichung der archäologischen Studienergebnisse nicht ratsam erscheinen. Ich wandte mich einem sozial- und gesundheitsorientierten Beruf zu und wurde staatlich anerkannter Altenpfleger. Ich bin in diesem Beruf seit 1998 tätig." (13. März 2010)

Video einer Verwandlung: vom Altertums- zum Altenpfleger! (25.06.1999 - 4 Megabytes) - hier die YouTube-Version:


Hi, Dau, as time goes by:
D/NRW/W/Barmen/20000xxx_nm_Der_Spaetdienst
Do You remember Saigon 1975? And Gevelsberg anno 2000?

Beruflich konnte uns damals fast nichts erschüttern! - By the way: die abgebildete Stahlthermoskanne aus dem ,Family Shop' von IKEA kam aus Korea (war vielleicht 'mal 'ne Granate).

Merke: Nur rechtzeitige taktische Rückzüge (in diesem Falle: aus Gevelsberg) bringen uns nach vorne (hier: Wuppertal) Lachen.gif!
Sommer 2012: Aber auch dort wird es zappenduster (siehe WDR-Lokalzeit Bergisches Land und die Lokalpresse vom 30. Juli 2012 und WDR Lokalzeit Bergisches Land vom 31.7.)!
Quo vadis, nächster Rückzug Erroeten.gif?


1959 - 20xx: Fotogalerie zur Biographie

1968 - 1975: Urlaub in Mošćenička Draga (Opatijska rivijera, Ostküste Istriens, Kroatien), Teil 1: 1968 bis 1975

01.04.1971: Meine erste Buchbesprechung in der Quinta

07.-13.10.1974: Wien-Tagebuch mit Photographien (Beginn zweier Hobbies)

1975 - 1979: Speläologische Erfahrungen hauptsächlich in den Jahren 1975 bis 1979

25.04.1975: Wanderung von Zurstraße nach Selbecke anno 1975

09.07.1975: Tagebuchauszüge mit Fotogalerie zu Radtouren im Heimatraum

11.10.1975: Ein erster Fundbericht (Xanten 1975)

20.07.-23.08.1976: Urlaub in Mošćenička Draga (Opatijska rivijera, Ostküste Istriens, Kroatien), Teil 2: 1976

31.07.-21.08.1977: Urlaub in Mošćenička Draga (Opatijska rivijera, Ostküste Istriens, Kroatien), Teil 3: 1977

05.-12.10.1977: Impressionen aus Prag und Umgebung vom Herbst 1977 (mit Ergänzungen zur Jahreswende 1986/87)

24.09.1978-09.09.1979: Tagebuchaufzeichnungen (mit Fotos) zu meinen Aufenthalten in London 1978 und 1979

24.08.-14.09.1979: Irland-Tagebuch

31.03.-04.04.1981: Pariser Impressionen vom Frühjahr 1981

1982 - 1983: Ausgrabungen in Niederbayern

13.-15.06.1984: Kurzreise von Münster über Köln nach Regensburg im Juni 1984

28.10.1990: Auch ein Beitrag zur Neuvereinigung Deutschlands: Besichtigung von Wismar im Oktober 1990

24.05.1992: Ein mutmaßlicher Brandopferhügel auf der "Hohensyburg"

28.12.1993: Mittelalterliche bis neuzeitliche Arbeitsspuren im Hagener Stadtwald

28.12.1995: Buchbesprechung: Udo Ernst Block, Hagen 1746 - 1996. 250 Jahre Hagen - Bilder vom Stadtkern (1995)

02.12.1997: Studienbericht 1979 - 1994

2002 - 2004: Urlaub in Mošćenička Draga (Opatijska rivijera, Ostküste Istriens, Kroatien), Teil 5: 2002 bis 2004

16.02.2004: Wuppertal setzt Barmer Segel. Ein Viermaster am Ufer der Wupper

22.04.2004 - 01.04.2005: Informationen über meine Gewichtsreduktion im Jahr 2004

24.06.2004: Im Barmer Dschungel

07.11.2004: Zur Eröffnung des Museums für Ur- und Frühgeschichte in der Wasserburg Werdingen bei Hagen-Vorhalle

15.-20.11.2004: Ein Novemberspaziergang durch die Innenstadt von Hagen

24.02.2005: Annäherung an Wehringhausen. Fotos aus hundert Jahren

31.03.2005: 'Auto Rothe' - die Werkstatt zieht um. Eine Fotoserie aus Hagen anläßlich des Firmentransfers von Altenhagen nach Eilpe.

16.06.2005: Urlaub in Mošćenička Draga (Opatijska rivijera, Ostküste Istriens, Kroatien), Teil 6: 2005

09.11.2005: Tückischer Tücking. Eine herbstliche Bilder-Galerie

04.01.2006: Cooler Kuhlerkamp. Eine Foto-Galerie zur Geschichte und Geographie einer Wohnsiedlung in Hagen-Wehringhausen

10.06.2006: Bahnreisen durch Slowenien mit dem Urlaubsexpress

18.07.2006: Urlaub in Mošćenička Draga (Opatijska rivijera, Ostküste Istriens, Kroatien), Teil 7: 2006

12.09.2006: Der Hagener Stadtgarten. Ein vernachlässigtes Kleinod

07.02.2009: Neues Altes aus Hagen-Wehringhausen

28.02.2009: Das Hagener Bahnhofviertel. Fotos aus hundert Jahren (in memoriam Wilhelm Rothe)

31.03.2009: Bilder und Texte aus und über Rijeka in Kroatien

11.04.2009: Bilder von Anreisen nach Rijeka

18.04.2009: Bilder von Mošćenice

24.04.2009: Lauschiges Lovran - Bilder von Lovran

10.05.2009: Zur Siedlungsgeschichte der Riviera von Opatija mit besonderer Berücksichtigung der Gemeinde Mošcenicka Draga

20.07.2009: Mošćenička-Draga-Urlaubsseite für 2007

01.08.2009: Mošćenička-Draga-Urlaubsseite für 2008

02.08.2009: Ein Tagesausflug nach Opatija im September 2007

11.10.2009: Hagen-Kückelhausen im Spannungsfeld zwischen Haspe und Wehringhausen

26.10.2009: Heimat Wehringhausen

11.03.2010: Erfahrungen mit Kinderheimen zur Genesung, Schulung und Erholung (Elbgrund, Freudenstadt, Schieder, Selbecke, Volmarstein).


Aktuelleres finden Sie in meinem Facebook-Account.

Color-Smiley.gif Ein anders als vorgesehen verlaufender Klinikaufenthalt brachte mir im Frühjahr 2011 den Ruf ,Der aus der Reihe tanzt' ein. SadSmiley.gif
Alle vermeintlichen Ähnlichkeiten mit einem Tanzbär weise ich aber entschieden zurück!
Elefant.gif

Zum Abschluß: Die Empfehlung muß sein...




EXCURSUS

Mutter erzählt:

Graphik/Texte/Mutter/AnekdotenZwillinge/Anekdoten_von_den_Zwillingen_(ChristaRothe_geb.Jaeckel)_2 Graphik/Texte/Mutter/AnekdotenZwillinge/Anekdoten_von_den_Zwillingen_(ChristaRothe_geb.Jaeckel)_3 Graphik/Texte/Mutter/AnekdotenZwillinge/Anekdoten_von_den_Zwillingen_(ChristaRothe_geb.Jaeckel)_4 Graphik/Texte/Mutter/AnekdotenZwillinge/Anekdoten_von_den_Zwillingen_(ChristaRothe_geb.Jaeckel)_5 Graphik/Texte/Mutter/AnekdotenZwillinge/Anekdoten_von_den_Zwillingen_(ChristaRothe_geb.Jaeckel)_6 Graphik/Texte/Mutter/AnekdotenZwillinge/Anekdoten_von_den_Zwillingen_(ChristaRothe_geb.Jaeckel)_7

Hinweis: Für die Aktualität, Funktionalität und Korrektheit der angegebenen Links erfolgt keine Gewähr!



banner1
5. Dimension
Arbeitswelt
Archäologie
Biographie
Gesundheit
Impressum
Neuigkeiten
Regionales
Reisen
Senioren
Verkehr
20151024 13:49