REISEN: Opatijska rivijera

Mošćenička Draga (im Norden der Ostküste Istriens, Kroatien). Urlaube, Teil 7: 2006

von Detlef Rothe aus Hagen in Westfalen (Author: Detlef Rothe)


Eine Nacht im Grand Hotel ist Luxus für den Körper. Eine Nacht unterm Sternenzelt ist Luxus für die Seele."
Rolf Nöckel (Redakteur bei der WZ, Wochenendbeilage "Reise-Magazin" vom 11. Juli 2009, S. 9)


Sommer 2006 (12. Reise - Bahn): Dritte Zugfahrt zum Mittelmeer
Foto-Galerie mit Auszug aus dem „Urlaubstagebuch Istrien Juni 2006". Einmal Vojak und zurück...


Einen Bildbericht zur Anreise durch Slowenien finden Sie hier!

„[Samstag,] 10.6.06
[...]
14:50 Ankunft in Opatija-Matulji. Kein Taxi weit und breit!
[...]
[Um 15:31 Uhr (laut Telefonrechnung) rief ich im Hotel Marina (Mošćenička Draga) an, und der Portier versprach, ein Taxi zu schicken. Auf Grund der schlechten Taxi-Präsenz (mein älterer Bruder Klaus ergatterte am folgenden Wochenende eher schon zufällig das einzig verfügbare Exemplar) empfiehlt es sich, bis Rijeka durchzufahren, und dort ein Taxi zu nehmen. Die Preisunterschiede sind irrelevant, wenn man bedenkt, daß die Fahrtkosten offenbar nach Nachfrage berechnet werden...]
15:45
[Ein] Taxi kommt
15:58 Ičići
[passiert] (kurz vor Ika)
16:00 Lovran passiert
[Vergleichen Sie die Foto-Galerie, welche auf Grund einer Fahrt entlang der Küstenstraße von Opatija nach Mošćenička Draga entstand (Juni 2004)!]
16:30 Ankunft im Hotel Marina; der Portier (
[Herr] Lugiano) beschwert sich darüber, daß wir ins falsche Taxi gestiegen seien; dabei habe ich den Taxifahrer 2x gefragt, ob er vom Hotel Marina beauftragt wurde bzw. ob er mit dem Hotel Marina gesprochen habe. Wieder [so] ein Reinfall wie nach meiner Anreise mit dem Touring-Bus, wo ich [(am 5. September 2002) vermutlich] vom Taxifahrer [(oder an der Wechselstube) wohl] durch Drehen der [Geld-]Scheine über das Ohr gehauen worden war. [...]
16:30 Zi
[mmer Nr]. 174. Wir sind beim Auspacken.

So
[nntag], 11.6.06 9:10
Der Taxifahrer von gestern war ganz schön raffiniert. Von einem Mitreisenden wurde das Hotel Ambassador
[(= Ambasador) in Opatija mittels Handy] angerufen mit der Bitte, ein Taxi aufzutreiben, da er sich keinen Rat mehr wüßte. Bald darauf kam tatsächlich ein weißer Mercedes mit Taxi-Kennzeichen. Der Fahrer kam, sah und siegte. Zunächst weigerte er sich, sämtliches Gepäck [der zum Hotel Ambasador fahrenden Urlauber] einzupacken, verschwand dann mit den Fahrgästen. Als ich dem Beispiel angesichts des Erfolgs des Mitreisenden folgte und das Hotel Marina [wegen eines Taxis] anrief, welches - danke, Herr Lugiano! - sich darum kümmern wollte, erschien nach etwa 5 - 10 Minuten [- es dürfte sich wohl eher um eine Viertelstunde gehandelt haben -] der Taxifahrer von eben wieder und bestätigte meine Frage, ob er [diesmal] vom Hotel Marina beauftragt sei, mit einem klaren ,Ja'. Von einem Transfer zum Hotel Ambassador [= Ambasador] war offenbar keine Rede mehr. Als ich vorsichtshalber nachharkte, ob er [selbst] mit dem Hotel Marina gesprochen habe, antwortete er wieder mit einem klaren ,Ja'. Da wir keine Zweifel mehr hegten, freute ich mich ob des guten Liburnia[-Riviera-Hoteli]-Services und stieg mit meiner Mutter ein. Daß wir gleichfalls viel Gepäck hatten, war kein Problem, da ich einen großen Koffer statt ein dickes Bordcase mit mir führte. Unterwegs wurde der Taxifahrer angerufen, worauf er mich nach meinem Namen fragte, welchen ich nannte und er weitergab. Unterwegs fragte ich nach dem Preis, worauf der Fahrer mit ,30 Euro' antwortete. Als ich einwandte, letztes Jahr habe es bloß 25 Euro gekostet, sagte er: ,Okay, 25 Euro'. Als wir vor dem Hotel Marina ankamen, sagte er ,30 Euro' und begründete dies [damit], daß er 25 Kilometer gefahren sei. Mit einer Bemerkung über hohe Spritpreise und angesichts des Problems, überhaupt ein Taxi zu bekommen, händigte ich ihm 30 Euro aus. An der Rezeption angekommen, wurden wir von dem aufgelösten Portier empfangen, welcher darlegte, daß der losgesandte Taxifahrer uns nicht angetroffen habe. Ich verwies ihn nach kurzer Erklärung an den Taxifahrer am Haupteingang, welcher sich aber mittlerweile davon begeben hatte. Resignierend meinte Herr Lugiano, daß er wohl auf den Kosten des angeforderten Taxis sitzenbleiben würde. Ich bot ihm an, die Hälfte zu übernehmen, was er unter Hinweis darauf, daß wir Stammgäste bzw. ,gute Gäste' seien, verwarf. Ein ärgerlicher Urlaubsbeginn, aber ich war glücklich, wieder in Mošćenička Draga zu sein. Daß man angesichts der Taxifahrer auf der Hut sein mußte [= muß], hatte ich schon nach meiner Ankunft mit dem Touring-Bus anno 2003 [richtig: 2002] feststellen müssen, wo [= als] ich zuviel in Kuna bezahlt hatte, was ich mir später nicht erklären konnte, weil ich beim Bezahlen [und schon zuvor beim Geldumtausch in Rijeka] wegen Übermüdung unaufmerksam war.
Als wir gestern abend im Hotel beim Essen saßen, regnete es in Strömen. Später machten wir noch einen kurzen Spaziergang am Strand entlang, wobei es nicht mehr regnete. Es war ziemlich kühl, so daß ich bereute,
[daß ich] angesichts der Hitze am Freitag die warme Jacke in Hagen ließ. Ich nahm aber an, daß die Wärme der Kaltfront auch nach Istrien folgen werde.
Nach einem ausgiebigen Frühstück machen wir es uns jetzt zunächst im Zimmer bzw. auf dem Balkon gemütlich. 9:30

11.6.06 12:10 Einen zweistündigen Spaziergang nach Sveti Petar unternommen; zu meiner Scherbenfundstelle
[...]. Mutter hat Blumen gepflückt, suchte Margariten, fand aber keine.
Am unteren Ende der Bruchsteinmauer, da wo der Pfad
[entlang der Scherbenfundstelle] bei Sv. Petar am Weg endet und ein Dickicht beginnt, einige Porzellantellerfragmente aufgelesen aus Steinschutt. Darunter [ist] eine Porzellanmarke zur Hälfte erhalten HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/LAVERO-Porzellanmarke_von_20060611 mit dem Aufdruck
"[CER]AMICA
[I]TALIANA
LAVERO
1-39
4"
offenbar italienischer Provenienz, anscheinend vom Januar 1939, was zeitlich gut passen würde. Vor dem Ortsnamen(?) "LAVERO"
[befindet sich] der auf N oder V oder 2 zu deutende Rest(?) einer Preßmarke. Der Rest des vorderen senkrechten Balken des N wäre unsicher, da unmittelbar an der Bruchkante endend. Ich bin gespannt, wie die Scherben zusammenpassen, wenn sie es denn tun. [Der Porzellanteller stammt offenbar aus Lavero in Norditalien (etwa 45.55 N, 8.39 E), kam demnach vom Lago Maggiore zum Monte Maggiore...] Inzwischen sitze ich auf dem Balkon; es wird freundlicher, milder, mit vereinzelten sonnigen Abschnitten. 12:20

[...]

[Montag,] 12.6.06 9:35
Eben bei sonnigstem Wetter (Wolken nur über der dalmatinischen Küste) erstes Bad genossen. 18 °C Wassertemperatur am Ufer und weiter draußen knapp darunter (ca. 17,5 - 18,00) nach eigenen Messungen um 9:30 Uhr. Die Luft erwärmt sich schnell; der Strand füllt sich - nachdem er um 9:00 Uhr noch fast leer war - recht schnell. Die "Frontlinie" ist schon recht geschlossen. Das Wasser ist herrlich kühl und schmeckt nicht zu salzig; die Strandkiesel sind mollig warm und durchgewaschen - keinerlei Teerreste und kaum Zigarettenstummel (das Übel der neueren Zeit).
Wenn ich mich so umschaue, erkenne ich keine Veränderung gegenüber dem Vorjahr. Die zum Strand gerichtete Mole (Steinwall) am Hafen scheint höher aufgeschüttet und neu planiert zu sein. Wer hat Angst vor einem Tsunami? Der Hafen läßt sich vom Strand beim Bistro "Plaža" aus kaum einsehen. Verschiedentlich scheinen kleinere Verkaufsstände umgestellt zu sein. Die Sonnenschirme der Gastronomie am Strandweg scheinen ebenso wie die Zahl der Sitze zugenommen zu haben. Mehr Gäste = mehr Geld (zumal bei höheren Preisen)?

12.6.06 12:05
Zweites Bad genommen; vereinzelte Wölkchen über dem Vojak, sonst weiter
[hin] klar. Zweite Reihe am Strand gefüllt, aber wie die erste nicht lückenlos. Wassertemperatur um 12:00 [Uhr] 19,0 °C, wärmere Stelle draußen vor dem Bistro "Plaža" sogar 19,5 °C. Zeitweise kühler Wind aus südlicher (!) Richtung. Lufttemperatur im Schatten 31 °C am Strand (im windstillen Bereich).

12.6.06 14:15
Kein Wölkchen mehr über der Gegend von M.D.. Die Wassertemperatur ist generell auf 20,0 °C gestiegen. Es wird jetzt viel getaucht (Tauchschule) und gebadet, darunter viele Kinder, diese vorwiegend mit Badematratze. Es wird angenehm warm ohne Wind, welcher zuletzt warm wurde und vom Meer her kam.

12.6.06 16:30
Das Wetter ist weiterhin herrlich. Lufttemperatur (in Bodennähe) 32 °C, Wassertemperatur am Ufer 20,0 °C, etwas weiter draußen noch 19,5 °C. Über bzw. links neben dem Vojak türmt sich ein Wolkenberg auf, und es wird Richtung Učka diesiger mit herüberlugenden Wolken.
[...]

[...]

[Dienstag,] 13.6.06 11:10
Heute wieder herrliches Wetter. Bereits um 8:30 Uhr am Strand, doch kühler Wind hält vom Schwimmen ab. Davon konnte um 11:00 Uhr keine Rede mehr sein. Lufttemperatur in Bodennähe 30,5 °C, Wassertemperatur 19,5 °C. Das Wasser ist sehr erfrischend. Viele Taucher sind unterwegs. Der Strand ist heute locker gestreut belegt, das heißt: eher wie im Freibad als in Formationen (1., 2., 3. Linie).
Auffällig ist, daß sich nur wenige Leute unmittelbar ans Wasser trauen. Dort ist der Strand geringfügig steiler. Am Himmel nur wenig Wolken; kaum Schleierbildung, so daß die Sonne mächtig arbeiten kann. Trotz Einreiben von 25er-Sonnenmilch habe ich an ungebräunten Stellen bereits einen Sonnenbrand, besonders unterhalb der rechten Hüfte.
13:15 Ein großer Containerfrachter mit der seitlichen Aufschrift "LOSINJ PLOY" nähert sich Mošćenice und tutet vernehmlich. Einige Zeit vorher hat er anscheinend ein Beiboot mit Sonnensegel abgesetzt, welches sich nur allmählich der Küste nähert. Gerüchte kommen auf: Blinde Passagiere in Ufernähe ausgesetzt? Heim
[at]urlauber? Das Schiff fährt weiter in Richtung Fähre nach Creš (Brestova). Derweil lese ich im Buch ,Investmentfonds verstehen und richtig nutze' von Andreas Rühl und komme zu Abschnitt 18.4 "Aktienmärkte in Extremsituationen". Dieser beginnt mit einem Spruch von John Maynard Keynes: ,Drei Dinge treiben die Menschen zum Wahnsinn. Die Liebe, die Eifersucht und das Studium der Aktienkurse.' - Demnach müßte ich recht hartnäckig oder bereits wahnsinnig sein!
[...].

13.6.06 14:45 Es ist windig geworden; zeitweise hat es vom Učka her etwas geregnet. Der Wind dreht laufend. Ich war nur zweimal im Wasser. Das Buch habe ich durch. Nun hole ich mir erst einmal für zehn Kuna ein Eis.

[...]

Mi, 14.6.06 9:30
Nach dem Frühstück 100 Euro umgetauscht, dafür 719 Kuna erhalten (Erste Bank, Filiale im Hotel).
[...] Das Wetter ist wieder herrlich [...].

[...]

Do, 15.6.06 18:45
Wieder ein sehr warmer, sonniger Tag. Ich bin viel geschwommen, habe am Strand einen wohl etwa 40 cm im Durchmesser messenden Stein mit zentralem Loch in ca. 1 m Tiefe vor dem dritten Haus am Strand (quasi Nachbarhaus des Bistro "Plaža") entdeckt, konnte ihn aber nicht bergen.

[...]

Fr, 16.6.06 08:55
Lufttemp. 27,0 °C. Wassertemperatur 20,0 °C. Mutmaßlichen Drehmahlstein geborgen; ca. 25 cm hoch; eignete sich auf Grund des Lochs prima als Schirmständer...
EU/HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/2006061x_xxxx_IMAG0007_Schraegansicht_des_Mahlsteins EU/HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/2006061x_xxxx_IMAG0008_Mahlflaeche_des_Aufliegemuehlsteins EU/HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/2006061x_xxxx_IMAG0009_Rostspuren_am_Rand_des_Muehlsteinlochs


Fr, 16.6.06 12:45
Lufttemperatur 34 °C; sonniges und etwas diesiges Wetter. Viel gebadet. Die Suche nach weiteren interessanten Gegenständen im Wasser vor dem größeren Nachbarhaus vom Bistro Plaža blieb erfolglos.

[Um 18:00 Uhr einige Fotos mit der (zu diesem Zeitpunkt bereits defekten) PentaVision-Digitalkamera am Hafen gemacht. Interesse fand das neue Trampolin: HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/Hafen/20060615_1805_IMAGE33_Trampolin_am_Hafen]


Sa 17.06.06 13:45
Wieder ein herrlicher Tag. Eben war das Fernsehen hier - bzw. ein Film-Team -, welches vom Hafen aus zunächst den Hauptstrand, dann eine Badeszene (zu Füßen meiner Mutter!) und schließlich die Uferstraße
[= Strandpromenade] aufgenommen hat. Außerdem sieht man nun einen anscheinend älteren Tanker ohne Ladung im Kreise (oder mehr im Quadrat - nomen [Kvarner heißt nach einer Theorie ,quadratischer'] ist omen) fahren; anscheinend gibt es in Rijeka [oder Lovran] noch immer eine Käpt'nsschule. Zunächst sah es so aus, als wenn er - von der Tito-Brücke oder von Omišalj her kommend - vor Medveja gegen die Küste donnern [würde], dann ging die Fahrt herunter, und er drehte scharf nach Opatija hin ab; später fuhr er bei Rijeka die Küste abwärts bis zum Tanklager, drehte wohl vor der Tito-Brücke und kommt jetzt wieder, allerdings in etwas größerer Entfernung - falls es sich überhaupt um das selbe Schiff handelt.

17.06.06 14:15
Der Tanker steuert jetzt eher Zickzackkurse, dreht zur Zeit Richtung Krk ab. Von Rijeka her nähert sich ein zweites Schiff, scheint den Kanal von Brestova anzusteuern. Inzwischen müßte - falls der Zug diesmal pünktlich ist - Klaus in Matulji eingetroffen sein. Ob er mehr Glück hinsichtlich eines Taxis hat?

So 18.06.06 9:45
Es dauerte noch einige "Suchkurse", bis der Tanker wieder in Richtung Rijeka abdampfte. Inzwischen traf gestern Klaus aus Matulji mit einem Taxi ein. Er war der einzige Fahrgast des Urlaubexpress', welcher in diesem Bahnhof ausstieg, und er tat es auch erst, nachdem er sich vergewissert hatte, daß ein Taxi bereitstand. Die Fahrt nach M.D. war günstig; die Dame am Steuer verlangte nur 15 Euro; mein Bruder gab ihr 20.
[...]
Heute ist wieder ein herrliches Sonnenwetter, schon fast zu heiß. Wir müssen zunehmend mit Unwetter rechnen. In Leipzig zerstörten Hagelkörner diverse Glasscheiben. Sie waren offenbar sehr groß (wie Hühnereier?) laut CNN-Nachrichten von heute morgen.
[...]
13:20 Im Wasser ist es beinahe schon angenehmer als draußen. Um 12:00
[Uhr] Wassertemperatur 23 °C, Lufttemperatur in Bodennähe 27 °C.

Mo 19.6.06 10:00
Gestern nachmittag 3 Cremeschnitten á 8 = 24 Kuna. Das Wetter blieb schön. Etwas Schleierbewölkung sorgte zeitweise für ein angenehmes Klima.
HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/Hauptstrand/2006061x_xxxx_IMAG0003_Hauptstrand_suedwaerts_mit_Insel_Cres HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/Hauptstrand/Geographie/EU/HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/Hauptstrand/2006061x_xxxx_IMAG0004Szene_unterm_Sonnenschirm HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/Hauptstrand/Geographie/EU/HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/Hauptstrand/2006061x_xxxx_IMAG0005_Strandszene_vor_dem_Hotel_Marina HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/HotelMarina/20060618_1xxx_IMAG0011_Blick_vom_Balkon_des_Hotelzimmers HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/Hauptstrand/2006061x_xxxx_IMAG0012+14_Panorama_bei_der_Villa_Slatina HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiIvan/2006061x_xxxx_IMAG0015_Insel_Cres_von_Sveti_Ivan_aus HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/Hauptstrand/2006061x_xxxx_IMAG0017_Hauptstrand_am_Abend HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/Hauptstrand/2006061x_xxxx_IMAG0018_Restaurant_Dora HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/Hafen/2006061x_xxxx_IMAG0020_Abendstimmung_am_Hafen HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/Hafen/2006061x_xxxx_IMAG0021_Daemmerung_am_Hafen
[...]

Mo 19.6.06 14:15
[...]
Mittagessen im Bistro Plaža: Tintenfisch gegrillt mit Roter Beete als Salat für 50 Kuna, wurde von Mutter spendiert. Dazu Karlovačko pivo
[= Bier], sehr lecker, für 15 Kuna.
Nach dem Mittagessen zieht es sich jetzt allmählich von Süden her zu; bis jetzt aber nur eine dünne Wolkendecke vorhanden.

Mo, 19.6.06 21:20
Das Wetter besserte sich wieder, so daß wir ausgiebig baden konnten. Währenddessen stieg der Wasserspiegel allmählich
[...]. Der Unterschied zwischen Ebbe am Morgen und Flut am Abend mag an die 40 - 50 cm betragen.
[...]

Di 20.6.06 8:45
8:40 Aufbruch Richtung Potoki - Trebišća - Mala Učka. Von der Mutter und dem Bruder im Hotel am Frühstückstisch verabschiedet. Hoffentlich finde ich in Trebišća die richtige Abzweigung Richtung Mala Učka, damit ich nicht wieder die Serpentinen hochkraxele! Jetzt am Eingang des Autocamps angekommen.

Di 20.6.06 9:25
Am Autocamp
[habe ich] bemerkt, daß ich den Marschkompaß vergessen habe. Also zurück! Um 8:55 wieder am Autocamp angekommen, machte die Medion-Digicam Zicken, als ich den Obststand photographieren wollte. EU/HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/Autocamp/20060620_0855_IMAG0022_Eingangsbereich_des_Autocamps Das kann ja heiter werden! Nach einem weiteren Foto [denkste...] an der Straßenkreuzung um 9:05 [Uhr] weiter. Jetzt, zwanzig Minuten später, die Abzweigung nach Potoki erreicht. Mache gleich einige Fotos.
HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_0929_IMAG0023_Moscenicka-draga-Schlucht_vom_Wegabzweig_Potoki_aus HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_0929_IMAG0024_Siedlung_zwischen_Jurcici_und_Kuk HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_0929_IMAG0025_Haus_oestlich_der_Moscenicka-draga-Schlucht_unterhalb_des_Hochstandes
9:30-9:32 Weitwinkel
HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_0930_002_00A_Weitwinkelfoto_der_Schlucht HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_0931_003_0A_Nordseite_des_Moscenicka-draga-Tales_bei_Kuk
9:33-9:36 Teleobjektiv
HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_0933_004_1A._Teleaufnahme_der_Moscenicka-draga-Schlucht HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_0933_005_2A_Hoehleneingang_an_der_Nordseite_der_Moscenicka-draga-Schlucht HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_0934_006_3A_Kuk HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_0935_007_4A_Felswand_westlich_von_Obrs HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_0936_008_5A_Bergsporn_oberhalb_Kuk

Di 20.6.06 9:55-10:00
Teleaufnahmen in der Schlucht
HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_0955_009_6A_Haeuser_oestlich_der_Moscenicka-draga-Schlucht HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_0957_010_7A_Hoehleneingang_an_der_Nordseite_der_Moscenicka-draga-Schlucht HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_0958_011_8A._Weg_nach_Potoki
10:06-10:09 Weitwinkelaufnahmen
HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_1006_014_11A_Felsueberhang_ueber_dem_Weg_nach_Potoki_Richtung_Kueste HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_1007_015_12A_noerdlicher_Gipfel_ueber_der_Moscenicka-draga-Schlucht HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_1008_016_13A_Blick_aus_der_Moscenicka-draga-Schlucht_talabwaerts HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_1009_017_14A_Blick_aus_der_Schlucht_auf_Kuk
10:12 einige Digicam-Bilder folgten
[Die] Medion-Camera zeigt weiter Dateiformatfehler an, so daß ich jetzt mehrmals abdrücke
HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_1012_IMAG0028_Weg_nach_Potoki_talwaerts HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060620_1012_IMAG0029_Wanderer_auf_dem_Wege_nach_Potoki
10:25 Potoki erreicht!
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Potoki/20060620_1027_IMAG0030-32_Blick_von_Potoki_talwaerts
10:29 2 Fotos mit Tele talabwärts (Häuser, Felsüberhang)
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Potoki/20060620_1029_018_15A_Haeuser_bei_Potoki HR/Istrien/Opatijskarivijera/Potoki/20060620_1029_019_16A._Felsueberhang_an_der_Suedseite_der_Moscenica-Draga-Schlucht_von_Potoki_aus
10:31 Haus + Strommast HR/Istrien/Opatijskarivijera/Potoki/20060620_1031_020_17A_Tele-Blick_von_Potoki_nach_Jurcici sowie Schild HR/Istrien/Opatijskarivijera/Potoki/20060620_1031_021_18A_Gedenktafel_von_1974_zu_19440501_in_Potoki
[Die Steintafel von 1974 erinnert an eine Zerstörung der Siedlung Potoki durch Deutsche und Italiener am 1. Mai 1944.]
10:33-10:36 Weitwinkelaufnahmen HR/Istrien/Opatijskarivijera/Potoki/20060620_1033_022_19A_Blick_von_Potoki_talwaerts HR/Istrien/Opatijskarivijera/Potoki/20060620_1034_023+024_Potoki HR/Istrien/Opatijskarivijera/Potoki/20060620_1035_025+026_Blick_von_Potoki_zum_Ucka_und_nach_Jurcici
[-] zuletzt Ort Potoki HR/Istrien/Opatijskarivijera/Potoki/20060620_1036_027_24A_Potoki_mit_Perun HR/Istrien/Opatijskarivijera/Potoki/20060620_1036_028_25A_Blick_von_Potoki_westwaerts_Richtung_Pod_Trebisca

Di 20.6.06 10:40
Ich habe in Potoki meinen Erdbeer-Shake getrunken, bin schon völlig durchgeschwitzt. Es ist sonnig-warm; nur zeitweise sorgen Schleierbewölkung und etwas Wind für ein wenig Erfrischung. Jetzt geht es weiter nach Trebišća.
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Trebisca/20060620_1056_IMAG0034_Talmulden_an_der_Nordostseite_des_Tales HR/Istrien/Opatijskarivijera/Trebisca/20060620_1056_IMAG0035_Gipfel_des_Sestil HR/Istrien/Opatijskarivijera/Trebisca/20060620_1056_IMAG0036_Seitental HR/Istrien/Opatijskarivijera/Trebisca/20060620_1101_IMAG0037_Weg_und_Bachbett
11:05 In Trebišća angekommen. Ich will mich
[hier] nicht lange aufhalten.
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Trebisca/20060620_1104_IMAG0038_Ankunft_in_Trebisca HR/Istrien/Opatijskarivijera/Trebisca/20060620_1105_IMAG0039_Trebisca-Studie
[Eine Gedenktafel zu einer etwaigen Zerstörung dieser Siedlung im April/Mai 1944 durch Angehörige der deutschen Wehrmacht oder italienische Hilfstruppen fand ich nicht.]
2x 11:08 1x 11:09 Weitwinkelfotos
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Trebisca/20060620_1108_029+030 HR/Istrien/Opatijskarivijera/Trebisca/20060620_1109_031+32
11:20 Nach einigen Fotos mit
[meiner Medion-]Digicam Aufmarsch Richtung Učka fortgesetzt.
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Trebisca/20060620_1111_IMAG0040 HR/Istrien/Opatijskarivijera/Trebisca/20060620_1111_IMAG0041 HR/Istrien/Opatijskarivijera/Trebisca/20060620_1112_IMAG0042 HR/Istrien/Opatijskarivijera/Trebisca/20060620_1112_IMAG0043 HR/Istrien/Opatijskarivijera/Trebisca/20060620_1114_IMAG0044 HR/Istrien/Opatijskarivijera/Trebisca/20060620_1114_IMAG0045 HR/Istrien/Opatijskarivijera/Trebisca/20060620_1114_IMAG0046+47 HR/Istrien/Opatijskarivijera/Trebisca/20060620_1116_IMAG0048
Rote Kennzeichnung "Učka" am Weg. Hier bin ich also richtig! Jetzt sehe ich etwas unter mir einen Pfad, der offenbar länger nicht benutzt worden ist; er ist ziemlich zugewachsen und führt näher an der Quelle
[gemeint: Plastikwasserrohr oberhalb des Wasserfalls mit anschließendem Gelbbauchunkenteich] vorbei. Die trübe Erinnerung an den Pfad am Sestil hält mich davon ab, den unteren verwachsenen Weg (sofern das noch einer ist) zu benutzen. Ich will weiter oben möglichst nach rechts gehen. 11:23

Di 20.6.06 11:30
Erste Serpentine und erste Kraxeläste erreicht. Geradeaus geht es nicht weiter. Zu steil ist das Bachtal, und unten plätschert munter der Bach (also war das noch nicht der eigentliche Quellbereich). Ich begebe mich etwas frustiert
[wieder bzw. weiter] auf den Zickzackpfad. 11:34

20.6.06 11:55 Ich mache Pause am hoffentlich letzten Serpentinenknick und bewundere gegenüber am Sestil die Schuttkegel, welche ich seinerzeit
[d. h.: anno 2004] zu erklimmen versucht hatte. Es ist sonnig, schattig, angenehm lau. Leider werden die Fluginsekten wieder dreister, so daß ich mich mit Mückenspray einnebele. Jetzt kommen nur noch dicke Brummer, und ich kann mich etwas entspannen, bevor es weitergeht. 11:58

Di 20.6.06 12:20
Am Wegstern mit dem neugebauten Häuschen (vgl. letztes Jahr) angekommen.
[Ein] Wegweiser (anscheinend neu) gibt an[:] nach links geht es nach Mošćenice in 1 h 30 min, nach rechts zum Vojak in 2 Stunden. Die Gehzeit nach M. Draga kann ich nicht entziffern, soll wohl gleichfalls 1 h 30 heißen.
12:23 HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/PodTrebisca/20060620_1223_033_30A_Wegkreuzung_bei_Pod_Trebisca, 12:25 HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/PodTrebisca/20060620_1225_034+035, 12:27 HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/PodTrebisca/20060620_1227_036_33A_Rueckblick_auf_den_Anfang_der_Baustellenpiste 3 Weitwinkelbilder
Weiterer Wegweiser verweist auf die "Baustellenpiste": Vojak 2 h und M.Učka 45 min.
12:28 2 Bilder vom Wegweiser und Talblick
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/PodTrebisca/20060620_1228_037_34_Wegweiser_am_Anfang_der_Baustellenpiste HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/PodTrebisca/20060620_1228_038_35_Talblick
12:29 Ob ich wieder die Baustellen-Piste nehmen soll? Ich schaue erstmal auf die Karte, bevor es weitergeht und wechsle den Film.
12:30

Di 20.6.06 12:42
Nach kurzer Rast mit Filmwechsel, Apfelgenuß und Kartenstudium entscheide ich mich gegen die Baustellenpiste, zumal diese nicht in der Kompaßkarte zu finden ist. Letztere deutet darauf hin, daß ich unterhalb von Mala Učka eventuell den Bach queren muß. Dieser Weg kann laut Naturparkkarte nicht weit von der Piste weg sein. Der untere Weg scheint allerdings bereits etwas zugewachsen zu sein. Wir werden sehen! Los jetzt!
12:44

Di 20.6.06 13:05
Da sich die untere Route als unbegehbar erwies (bis auf ein Stück zu einem kleinen Steinbruch), gleich kehrtgemacht und die Baustellenpiste genutzt, obwohl der Aufstieg
[hier] wegen der vielen lockeren Steine und Äste beschwerlich ist. An einer besonders "schönen" Stelle ein Digi-Foto gemacht.


LINKTIPP:

Vergleichen Sie die Wegeverhältnisse mit denen einer Radtour vom September 2012 von Srđjan Canić zwischen Kastav und Breza (westlich von Rijeka):



Etwas oberhalb jetzt wieder den Abzweig vom letzten Jahr erreicht. Ich nehme jetzt den unteren Weg.
13:07
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/PodTrebisca/20060620_1310_IMAG0050_Alter_Weg_von_Pod_Trebisca_nach_Mala_Ucka
[13:10 Uhr: zum Pfad reduzierter alter Weg von Pod Trebišća (auf der Naturpark-Karte: Petrebišća) nach Mala Učka]

HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/PodTrebisca/20060620_1317_IMAG0051_Alter_Weg_naeher_bei_Mala_Ucka
[13:17 Uhr: derselbe Weg näher bei Mala Učka]

Di 20.6.06 13:20
Der Weg erwies sich als alte Karren-Route, ging zuletzt in Serpentinen über, welche zugewachsen waren.
[Ich habe dort] Abkürzungen genommen. Plötzlich stehe ich wieder auf der Kraxelstrecke, welche ich so wenigstens ein Stück umgehen konnte. Mittlerweile ist es nämlich wieder mächtig warm geworden. Auch der Kuckuck vom letzten Jahr tönt wieder... 13:23
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/Velaravan/20060620_1329_IMAG0052_Blick_von_Vela_ravan_zum_Vojak HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/Velaravan/20060620_1330_IMAG0053_Blick_von_Vela_ravan_Richtung_Sredic_oder_Nordosten HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/Velaravan/20060620_1330_IMAG0054_Blick_von_Vela_ravan_zurueck_gen_SSO
13:33-13:35 einige Weitwinkel- u. Telefotos
[Ich hielt den kegelförmig wirkenden Gipfel links weiterhin für den 1285 m hohen Plas, nicht - wie es richtig wäre - für den Vojak!]
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/Velaravan/20060620_1332_003_0_Teleaufnahme_von_Vojak_und_Suhi_vrh_von_Vela_ravan_aus HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/Velaravan/20060620_1333_004-006 HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/20060620_1334_008_5_Teleaufnahme_von_Vojak_und_Sedlo-Sattel HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/Velaravan/20060620_1335_009-011

Di 20.6.06 13:35
Offenbar Mala Učka, welches nur aus einer grünen Wiese mit gefällten Baumstämmen, wildem Spargel und einigen Steinhaufen und -mauern zu bestehen scheint, erreicht.
[Irrtum! Es handelt sich um eine Gegend namens ,Vela ravan' östlich vom 969 m hohen Maj.] Hier war ich schon im letzten Jahr, doch maß ich diesem idyllischen Platz mit Kuckuckrufen keine Bedeutung bei. Auf zum Vojak! [Dessen Entfernung unterschätzte ich, da ich die Antenne am vermeintlichen Plas (rechts) nicht erkannt hatte und eher den Argun für den Vojak hielt.]

Di 20.6.06 13:55
Um Komplikationen
[wie im letzten Jahr] zu vermeiden, bin ich bis jetzt der Bachmulde [an ihrer Ostseite] gefolgt, wobei der Bach selbst trockenliegt. Es ging [östlich vom 969 m hohen Maj] vorbei an diversen Bruchsteinmauern [bei Vela ravan], zum Teil wie Staudämme wirkend (dahinter dann fruchtbare Wiesen mit wildem Spargel, Blumen etc.) - immer Richtung Norden. Jetzt mußte ich [wieder] auf die linke (westliche) Seite [des Bachbettes] wechseln, und es geht mehr nach WNW.
Ich passe auf, daß ich mich nicht wieder verlaufe.
[Daß ich mich im letzten Jahr überhaupt nicht verlaufen hatte, zeigte sich später...] Mich wundert, daß ich zwar immer noch vom Kuckuck begleitet werde, aber auf keinen richtigen Weg stoße. Dabei glaube ich, mich eigentlich [unter Ernstnehmen des letzten Wegweisers] in einer Ortschaft zu befinden! 13:57
14:05 Endlich ein Weg! HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/Velaravan/20060620_1404_IMAG0055_Rast_am_Radweg_suedsuedoestlich_von_Mala_Ucka Nach Überwinden mehrerer frisch gefällter Bäume (Zivilisation!) stoße ich in einem Wiesengelände etwas östlich vom Bachbett auf einen NWN-SOS
[=NNW-SSO]-verlaufenden Steinchenweg, möglicherweise einen dieser Radwege. Ich werde auf der Karte nachforschen und nachsehen, wo ich am besten weiterkomme. Inzwischen werde ich von Dutzenden von Brummern in dieser schönen Waldlichtung umschwärmt... 14:08
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/Velaravan/20060620_1412_IMAG0056_Hausruine_oder_Militaerstellung_am_Radweg_zwischen_Mala_Ucka_und_Vela_ravan HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/Velaravan/20060620_1412_IMAG0057_der_Radweg_zwischen_Mala_Ucka_und_Babin_grob_gen_SO HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/Velaravan/20060620_1413_IMAG0058_Die_rechteckige_Steinruine_von_Sueden HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/Velaravan/20060620_1413_IMAG0059_weitere_Steingebilde_am_Radweg_Richtung_SO
14:15 Nach Besichtigung diverser Ruinen (z. T. von alten Bäumen "bewohnt", d. h. sicherlich schon länger verfallen) mache ich mich zwecks besserer Orientierung nach NWN[=NNW] auf.

Di 20.6.06 14:20
Gleich hinter der nächsten Baumgruppe folgte ein Aha-Erlebnis. Hier war ich schon im letzten Jahr. Hier sah ich den Gewittersturm aufziehen. Heute dagegen ist es ruhig, bloß angenehm windig. Um nicht Richtung Poklon bzw. nach Osten zu geraten, folge ich der Radpiste weiter gen Nordwest. 14:23

Di 20.6.06 14:40
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1438_IMAG0070_Ankunft_in_Mala_Ucka Jetzt schlägt's aber dreizehn! Irrtum, das war schon! Nun bin ich doch tatsächlich (erst) angekommen in Mala Učka! Einige Digicam-Fotos zeigen es.
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1439_IMAG0071_Wegweiser_in_Mala_Ucka Nun bin ich an einen Wegweiser geraten, der da sagt: Zum Vojak noch 1 h 15' nach links; nach M. Draga habe ich demnach 2 h 15' zurückzugehen. Nach Mošćenice (in südwestlicher Richtung) sind es 2 h 15', nach Plomin 5 h 30', nach Sisol 4 h, jeweils gen SW. HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1444_012-014_Weggabelung_in_Mala_Ucka_Richtung_Sueden Ich gehe weiter nach Nordosten Richtung Vojak! 14:43 HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1447_015_12_Weg_in_Mala_Ucka_Richtung_Nordosten
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1449_IMAG0072_Gedenkstein_von_1974_in_Mala_Ucka
[Am 30. April 1944 wurde der Ort - so der Ortsvorsitzende Mala Učkas im Jahr 1974 - von deutschen und italienischen Besetzern zerstört, wobei 67 Gebäude niederbrannten. (Für Hilfe bei der Übersetzung danke ich meiner Kollegin ,Linda' H.)]
14:50 mehrere Weitwinkelfotos
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1450_016_13_Mala_Ucka_mit_Vojak HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1450_017+18_noerdlicher_Teil_von_Mala_Ucka_mit_neuem_Ortsschild HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1450_019_16_Beginn_des_Hangpfades_zum_Vojak_am_Radweg_8_in_Mala_Ucka
Das Ortsschild läßt alle Zweifel fahren.
Vorsicht: hinter den Milchkannen schläft ein Schäferhund. Jetzt knurrt er leise und trollt sich von dannen. Recht so!
Noch 1 h 15' bis zum Vojak. 14:50
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1457_020_17_Blick_von_SO_auf_den_Nordteil_von_Mala_Ucka 20.6.06 14:57 Weitwinkelfoto M. Učka HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1457_IMAG0074_Mala_Ucka_vom_Sedlo-Pad_aus
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1505_021_18_Blick_vom_Vojak-Hang_gen_Sueden 15:05 Landschaftsfoto Richtung Brseč
Leider ist es diesig, also keine Fernsicht. Sehr warm, viele Fliegen. Der Weg ist steil.
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1507_022_19_Aufstieg_gen_Osten_zwischen_Mala_Ucka_und_Sedlo 15:07 Weg + Vojak
[- abgebildet ist links vielmehr eine 1091 m hohe Felsnase südlich vom Sedlo-Sattel!] Weitwinkelfoto
15:09 Erste menschliche Begegnung seit Potoki! Zwei Österreicher überholen mich. Was soll man in den "Alpen" auch schon erwarten?
15:28 Ich muß Pause machen, trinke eine Zusatznahrung (Biosorb), mein letztes Getränk.
15:29
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1540_IMAG0075_Vojak-Hang_suedlich_vom_Sedlo-Sattel
[15:40 Uhr: Westhang des Vojak südlich vom Sedlo-Sattel]

Di 20.6.06 15:42
2 Weitwinkelfotos von der Landseite
[= Blick vom Westhang des Učka-Massivs (hier: südlich des Vojak-Gipfels und des Sedlo-Sattels westlich des 1333 m hohen Suhi vrh) auf das Binnenland Istriens]
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1542_023_20_Blick_aus_etwa_1200_m_Hoehe_ins_Landesinnere HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1542_024_21_Nach_Sueden_gerichtete_Hoehle_am_Vojak-Westhang
Ich entdecke eine Höhle am Steilhang, habe aber keine Lust, mich
[gemeint: das schwere Teleobjektiv der Pentax-Analogkamera] heranzuzoomen. Ich bin einfach schon zu kaputt. 15:44
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1553_025_22_Blick_von_Sueden_auf_Westhang_und_Gipfel_des_Vojak 15:53 Weitwinkelfoto: Gipfel mit (links darunter) Autobahn
[oder andere Verkehrswege]
16:05 Am Bergsattel Sedlo angekommen; die beiden Österreicher waren am Sonnenbaden; einer war so freundlich, ein Foto zu machen. HR/Istria/Opatijskarivijera/MalaUcka/20060620_1605_026_23
[Einer der beiden] Wegweiser gibt an: Vojak 20 min. (anderer sagt: 30 min) [-] Poklon 1 h 15 min
andere Richtung: Lovran RT 2 h 15 min (anderer Wegweiser: 2 h 20 min)
Bis Mala Učka sollen es angeblich nur 30 Minuten sein; bis zum Suhi vrh wären es 10 Minuten. Ich mache mich zum Vojak auf, esse aber vorher noch etwas Schokolade. 16:11

[Link zu einer Ansicht des Sattels ,Sedlo' von oben bei hoehenrausch.de]

Di 20.6.06 16:32
Weitwinkel-Fotoserie von Sedlo bis
[zur] Bucht von Opatija kurz vor dem Gipfel. Es ist hier windig; ich muß [darauf] achtgeben, daß ich den [Schreib-]Block nicht verliere. Dabei nerven die Fliegen weiter [- was sie bei Wind sonst eher nicht tun]. Es blüht hier ringsum und duftet. [Die Trekking-Schuhe duften noch Wochen später...] Eine Verschnaufpause tut da gut. 16:35
16:50 Bei einer Tele-Fotorunde Richtung Rijeka ging plötzlich das Kameragehäuse auf. Ärgerlich. Da dürften die meisten
[Fotos], wenn nicht der ganze Film, hin sein! [Auf Grund meiner panikartigen Reaktion nahm der Film kaum Schaden; diesen spielte ich aber umgehend zurück und verzichtete so - ohne Not - auf weitere Analog-Fotos.]
HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1658_IMAG0076_Nlick_vom_Suedosthang_des_Vojak_auf_Rijeka HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1703_IMAG0077_Blick_vom_SO-Hang_des_Vojak_auf_Opatija_und_Rijeka
Die Medion-Camera meldet gleichfalls
[(!) Etwas verwirrt war ich da wohl schon...] "Speicher voll". Vielleicht lösche ich ein paar Bilder, zumal ich ja einige doppelt habe. 16:52
17:07 Der Gipfel mit Steinturm etc. liegt vor mir! HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ucka-Massiv/MalaUcka/20060620_1708_IMAG0078_Vojak-Gipfel
17:13 Ganz oben! Ich genieße den Rundblick
[von der Plattform des Turms aus mehr als 1400 m über Meereshöhe].
[Beim Löschen von Bilddateien meiner Medion-Digicam komme ich der Aufforderung ,Batterie wechseln' nach; es war das bis jetzt letzte ,Lebenszeichen' dieser kleinen Kamera! Bei meinen scheiternden Versuchen, dem Kästchen durch mehrfaches Ausprobieren der Akkus wieder Leben einzuhauchen, fühlte ich mich durch das Gekichere aus einer ,Ecke' des Rundturms (kroatisches Pärchen) zusätzlich so genervt, daß ich das Foto-Utensil am liebsten den Hangseglern (Paraglidern) am Vojak nachwerfen mochte, doch konnte ich mich angedenk der bereits geschossenen Bilder und Filmchen wieder beruhigen.
Immerhin findet sich bei YouTube ein Rundblick-Video vom 12.08.2011 vom ,User' versa2004, auf welches ich hier gerne verweise (die Aufnahme entstand auf dem Steinturm nahe der Startrampe der Paraglider):

Auf meiner Exkursion glaubte ich, für den Rest der Tour auf weitere Fotos verzichten zu müssen. Als Ersatz für weitere Bilder und als ein Beispiel dafür, wie man den Vojak am besten unmotorisiert schneller als zu Fuß in Bodennähe - also nicht als Segler! - wieder verläßt, möchte ich hier auf zwei beeindruckende ,Movies' von YouTube-User kVjeko verweisen (erste Tour wohl vom Herbst 2012 - zweite Tour vom 27.12.2011 +++ welch' ein ,Fortschritt' gegenüber meiner Bewegung! +++). Der erste Film zeigt An- und Abfahrt über den von mir beim Anmarsch benutzten Sedlo-Sattel, der zweite eine Abfahrt über den Poklon mitten durch das Waldgelände, vor dessen Benutzung ich mich zunächst etwas gescheut hatte:
]

Di 20.6.06 18:20
17:30 Abmarsch über
[die] Teerstraße in Richtung Poklon. [Der] Weg läßt sich gut gehen. Leider ist Poklon [jetzt] immer noch nicht in Sicht.
18:40 Über eine Abkürzung durch den Wald 18:30 Poklon, und 18:35 Restaurant Pension Učka, erreicht. Dort an
[einer] Quellfassung (Wasserhahn mit Becken) 1,5 l Wasser getrunken, sowie Flasche mit Wasser aufgefüllt (1 l). Jetzt heißt es: Pfad finden! 18:45

Di 20.6.06 19:10
18:50
[Ich habe den] Weg Richtung Rečina/Dol genommen; dieser war fast eben. Jetzt rechts [ein] Abzweig nach [= zum] Grdi breg (15 min) und Mala Učka (45 min). Zum Dol noch 20 min. Ich nehme die Abzweigung nach rechts, um [den] Weg abzukürzen, auch wenn dieser mit [einer] Steigung beginnt.
[18:56 habe ich (gemäß einer Telefonrechnung) Klaus darüber informiert, daß ich es nicht mehr zum Abendessen zurück ins Hotel schaffe, und als neuen Termin für die beabsichtigte Rückkehr 22 Uhr genannt.]
19:30 Eine Fata Morgana? Eine Bank mitten im
[= auf dem] Grnac? Sogar mit Tisch? Es stimmt! Mit so einem willkommenen Rastplatz nach beschwerlichem Aufstieg habe ich nicht gerechnet. Es weht ein wohltuender Wind, aber die Fliegen bleiben trotz Mückenspray sehr lästig, so daß ich kaum zum Schreiben komme. Jetzt ist Abendessen angesagt: Vollkornkekse mit Quellwasser.
19:35

Di 20.6.06 19:40
Bis auf Besucher auf dem Vojak
[und die Österreicher an dessen Südwesthang], sowie Bauarbeiter dort, dazu einige Autos auf der Teerstraße und - in Poklon selbst - einige Angestellte mit Kind und Hund habe ich wieder keine Menschen auf meiner Tour [hinter Potoki] gesehen; Hunde (dazu zwei angekettete am Hotel Učka) scheinen hier häufiger zu sein...
Jetzt geht's zum Endspurt. Es frischt vom Vojak her auf. 19:45

Di 20.6.06 19:47
Wieder etwas Unbekanntes. Ich komme an einer Art Wochenendhaus mit Torschild "RAJ NA ZEMSE SUDI DOBRE VOJI" vorbei. Nur nicht wundern!
19:57 An
[einer] Wegkreuzung mit Wegweiser angekommen. Weiter nach M. Učka 50 Minuten. Nach Dol links 5 Minuten. Nach oben 1 Stunde 20 Minuten zum Vojak (wer's glaubt) oder 30 Minuten zu Vrata. Ich gehe gen M. Učka, um wieder auf die Geröllpiste zu gelangen.
20:27 Nachdem ich den Geröllweg um 20:15 Uhr erreicht hatte (
[der dorthin führende] Weg war durch [einen] roten Punkt gut ausgewiesen), gleich weitermarschiert, um keine Zeit zu verlieren. Jetzt [bin ich] an Abzweig nach Medveja (1 Std 30 Min), Babin grob [- ein 1012 m hoher Aussichtspunkt -] 10 min. bzw. Lovran 2 h 15' angekommen. Diese Abzweigung hatte ich im Jahr 2004 genutzt, um dann nach Kuk abzugehen. Es wäre auch heute die günstigste Route, sofern ich den Hochstand und den Zickzackpfad finde.

Mi 21.6.06 5:27
Ich nahm den Weg nach Medveja, passierte um 20:35 das trockene Bachbett
[- vgl. zum Jahr 2004, wo ich die Passage noch suchen mußte]. Nach einiger Zeit stellte ich plötzlich fest, daß ich auf einen Pfad Richtung NNW, später sogar nach Norden wanderte, was mir recht spanisch vorkam. Schließlich gelangte ich in der Gegend von Babin grob (wohl dahinter) auf einem schmalen Trampelpfad ostwärts; leider wurde es allmählich dunkel, und ich sah mich gezwungen, in der Wildnis zu kampieren, und zwar ungemütlich am Hang. [Laut Telefonrechnung um 21:55, 22:13, 22:14, 22:24, 22:56 und 22:57 nicht zustande gekommene Telefonate. Offenbar befand ich mich in einem Funkloch, doch wurden die Wahlversuche über das VipNet Kroatiens immerhin registriert.] Unweit konnte ich in Lovranska Draga die Hunde bellen hören. Was sie in der Nacht noch häufiger taten[, so daß an Schlaf kaum zu denken war.] Nachts wurde es zeitweise windig-kalt, so daß ich meine hellblaue Segeljacke und darüber das Regencape anzog. Bei einigermaßen Licht ging es [gegen 4:30 Uhr] weiter, und zwar immer ostwärts.
Auf dem Pfad entlang von Mauern und z. T. verwilderten Wiesen sah ich dann Lovranska Draga links im Tal unter mir. Schließlich gelangte ich auf den Weg von Pavlinov dolac nach Medveja und habe nun die kleine Ortschaft Vlasin erreicht. Wenn alles klappt, bin ich zum Frühstück in M.D.
5:35

Mi 21.6.06 5:45
Der Weg wird steiler, etwa
[Richtung] SOS; begleitet wird er von einer Stromleitung (2 Drähte).
21.6.06 5:51 Jetzt geht es Richtung ONO. Ich kann tief unter mir bereits Medveja sehen.
6:20 Ortschaft, vermutlich Kali
[eher Cesara], erreicht, noch hoch über der Hauptstraße [Nr. 66]; [ich] glaube, rechts Kraj zu erkennen ([es ist] wohl eher Gradac). Das letzte Wegstück war eine Tortour [= Tortur]: fast nur Stufen!

Mi 21.6.06 6:26 Ich erreiche eine geteerte Straße. Himmel, was bin ich froh!

[Den Marschweg von Medveja zurück nach Mošćenička Draga habe im September 2012 in einem Video dokumentiert, welches auch die Unfallstelle vom Sommer 1973 zeigt:]


7:25:
[Um] 6:50 [hatte ich die frühere] Europastraße erreicht, ohne Pause bis Kraj gefolgt; Ankunft dort 7:10, nach zehn Minuten passiert. Jetzt am Ortsausgangsschild 3 Sitzbänke gesichtet. Pause muß sein. 7:25

Mi 21.6.06 14:15
Heute morgen um 7:50 im Hotel Marina eingetroffen, 23 Stunden nach dem Aufbruch, davon ca. 7 Stunden Ruhezeiten (Aufbruch am Morgen gegen 4:30 Uhr, Einbruch der Dunkelheit
[am Vorabend] ca. 22:00 Uhr.)
Nach einem ausgiebigen Bad zum Frühstück gegangen,
[dabei aber] sehr behutsam, da ich brennende Füße und zahlreiche Blasen [an denselben] hatte. [Es empfiehlt sich, bei ganztägigen Touren auch bei Wärme zwei Paar dickere Socken zu tragen!] Dann war Ausspannen, Rasieren und Auspacken angesagt.
Zum Mittagessen die Kalte Platte vom Abendessen verzehrt;
[Ich hatte] weiterhin starke Schmerzen im Schulterbereich (vom Rucksack [welcher keinen Hüftgurt besaß - für diese Nachlässigkeit fühlte ich mit Recht bestraft...]) und an den Füßen. Auch die Beinbewegungen fallen schwer, obschon ich weder Hüft- noch Knieschmerzen habe. Die zahlreichen Steintreppenstufen oberhalb Medvejas wirken übel nach. Zum Schwimmen werde ich heute nicht gehen. Es ist leicht bedeckt, und zum Strand werde ich es noch nicht schaffen. 14:25

Mi 21.6.06 15:50
Einen kleinen Spaziergang zum Strand unternommen;
[es] klappte einigermaßen. Mutter und Klaus besucht. [Die] Luft wirkt stechend heiß; es ist weiterhin teils dunstig, teils bedeckt, wahrscheinlich sehr schwül. Ein Eis bei Magniola geholt für zehn Kuna (Strachiatella[?] + Sacher). Anschließend über [den] Hafen zum Tourist Bureau Anna Linea, wo ich für 50 Kuna (eigentlich 55 Kuna, aber ermäßigt erhalten) eine neue Nationalpark[gemeint: Naturpark]-Učka-Karte erstanden [habe], da meine bisherige arg ramponiert ist. Jetzt zurück zum Hotel. 15:52
15:58
[Mein erneutes] Kartenstudium ergab, daß ich [auf der Radpiste nach Mala Učka] bei Babin grob eine Abzweigung [nach links] zu früh genommen hatte. Ich hätte erst das Denkmal rechts passieren müssen. Dadurch, daß ich [nach dem Verlassen des Hauptweges] auf Schotterflächen geriet - mit ordentlich klappernden Steinplättchen -, kam ich arg in Verzug und war [am 20. Juni so etwa gegen 21 Uhr] froh, [östlich von Babin grob] wieder auf einen Pfad nach Medveja zu geraten. 15:59

[...]

Do, 22.6.06 20:50
Ein sehr warmer Badetag; Wassertemperatur 24 °C, in Ufernähe 25 °C; Lufttemperatur im Schatten 27 °C, ohne Schatten 48°C. War viel Schwimmen,
[doch wir] hatten ein großsteiniges Wassergelände [vor dem Strand] erwischt, so daß [ein] Auftreten trotz Badesandalen für mich sehr schmerzhaft war. Im Laufe des Nachmittags entzündete sich eine Blase unterhalb des rechten großen Zehs (Fußsohle); als es nicht besser wurde, zurück zum Hotel gehumpelt [...]

[...]

HR/Istria/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/HotelMarina/2006062x_19xx_6_Abendessen_im_Hotel_Marina_von_Klaus_Rothe HR/Istria/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/HotelMarina/2006062x_19xx_7_Nach_dem_'langen_Marsch'_mit_Klaus_im_Hotel_Marina
[Für die beiden letzten Fotos danke ich D. Bodi aus Regensburg!]

Sa, 24.6.06 17:55
Gerade hält der Zug in Opatija-Matulji.
[Wir waren mit einem Taxi nach Rijeka gefahren und dort in den Urlaubsexpress gestiegen, wo mich Erinnerungen an die Zeit um 1970 bewegten - welch' ein Bahnhof!] Ich bin auf der Rückreise. Es ist sehr heiß - heute Mittag waren es 34 °C - und die Zugbegleiterin bot uns an, den Waggon zu wechseln, weil die Klimaanlage defekt sei. Nach dem Abteilwechsel wurde es angenehmer. Nebenbei bemerkt funktionierte die Klimaanlage schon auf der Hinfahrt nicht wie erwartet - damals wurde es freilich nicht warm genug. [...] Das Wetter der letzten Tage war wunderschön; ich habe wegen der entzündeten Blase gestern und heute aber nicht gebadet. Ja, es war eigentlich zu heiß, nach draußen zu gehen bei Temperaturen um die 50 °C in der Sonne. Ich habe viel humpeln müssen, kann aber heute wieder fast gut laufen. Heute Mittag habe ich mit Klaus im Bistro "Plaža" Tintenfisch gegessen und mich mit dem Wirt unterhalten, welcher die meiste Zeit des Jahres im Saarland lebt, wie er erzählte. [...] 18:03
18:05 Ankunft in Sapjane. Gleich verlassen wir Kroatien. Ein sehr interessanter und anspruchsvoller Urlaub neigt sich seinem Ende zu!
"



Herbst 2006 (13. Reise - Bahn): Vierte Zugfahrt zum Mittelmeer


Im September 2006 war ich wieder in Mošćenička Draga, ohne jedoch eine Tagestour zu unternehmen. Reiner Strandurlaub war demnach angesagt und wegen des zunehmenden Stresses im Beruf auch nötig!


Foto-Galerie mit Auszug aus dem „Tagebuch Istrien September 2006":

16.9.06
[...]
14:37
[Wir sind im Bahnhof Rijeka] angekommen
[14:54 EU/HR/Kvarner/Rijeka/Bahnhof/20060916-1454_DSCI0107_Rijeka_Hauptverkehrsstrasse_am_Bahnhof_Richtung_Busbahnhof Straße Kršimirova vom Bahnhofsvorplatz aus in Richtung Busbahnhof]
15:00 Da kein Taxi am Bf.-Eingang vorzufinden war, sind wir zur Bushaltestelle
[gegangen], wollen mit der Linie 32 nach Lovran oder gleich weiter bis Medveja. Ich wäre lieber zum Busbahnhof gegangen und hätte nach einem Schnellbus Ausschau gehalten.
[15:59 HR/Istrien/Opatijskarivijera/Ika/20060916-1559_DSCI0108_Ika_Ortsdurchfahrt Ortsdurchfahrt in Ika]
16:10 Ankunft
[im] Busbahnhof Lovran
16:55 Da vor ca. 20:00 kein Bus weiter nach Mošćenička Draga fuhr,
[per ,Handy'] in M.D. [ein] Taxi bestellt. 16:50 [Uhr war die] Ankunft in M.D.


So
[nntag,] 17.9.06 10:26

Die Fahrt mit dem Bus Linie 32 ab Rijeka Hbf war zunächst recht unbequem, denn angesichts des mäßigen Wetters schien die halbe Welt auf den Beinen zu sein und der Bus entsprechend brechend voll. Wir hatten Mühe, unsere Trolleys unterzubringen, ohne irgendwelche Einkaufstüten zu zerquetschen. Nach und nach wurde es leerer; wir konnten nach hinten vorrücken, und meine Mutter fand schließlich sogar einen Sitzplatz, während ich mir, je näher wir Opatija kamen, zunehmend vorkam wie beim Rodeoreiten. Der Bus bremste oft scharf, um eine Lücke an den Bushaltestellen einzunehmen, aber irgendwie machte es mir doch Spaß. Die Fahrt nach Lovran kostete übrigens 18 Kuna pro Person, verglichen mit einem Taxi doch recht günstig. Während ich stand und sicherte, konnte ich leider von der Umgebung kaum etwas sehen. Gelegentlich - wenn der Bus stand - konnte ich ein Foto schießen, so zum Beispiel vom Eingangsbereich der Orthopädie-Klinik HR/Istrien/Opatijskarivijera/Lovran/Klinik/20060916-1601_DSCI0109_Lovran_Orthopaedie-Klinik_Hauptportal
[Foto von 16:01 Uhr]. Für mich war die Busfahrt eine willkommene Abwechslung. Froh war ich auch, daß es mit dem Taxi klappte. Die Fahrt von Lovran nach Mošćenička Draga kostete 80 Kuna bzw. 11 Euro. Ich erfuhr, daß die Taxifahrer gewöhnlich einen Euro pro Kilometer berechneten.
Heute gießt es in Strömen, zeitweise blitzt und kracht es; es kühlt sich merklich ab.
Ich habe nach dem Frühstück etwas gelesen, Rudolf Drößler, Astronomie in Stein (ca. 1987 erschienen), danach versucht, meine Pentax ME zu reparieren, die schon vor dem ersten Bild versagte (Transporthebel läßt sich nicht durchdrücken, bzw. verharrt in Auslösestellung); leider mußte ich dies mangels geeigneten Werkzeugs aufgeben. 10:36

So
[nntag,] 17.9.06 13:48

Am späten Vormittag, als sich das Wetter besserte, einen Spaziergang nach Sveti Petar unternommen, Kapelle und Scherbenfundstelle inspiziert; einige Fotos gemacht.
HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060917-1218_DSCI0111_MD_Mutter_an_der-Feuerwache_in_Sveti_Petar HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060917-1220_DSCI0113_MD_Feuerwehrfahrzeuge_in_Sveti_Petar HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060917-1220_DSCI0114_MD_Feuerwache_in_Sveti_Petar HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060917-1221_DSCI0116_MD_Weg_von_der_Feuerwache_zum_Ort_mit_der_Insel_Cres_im_Hintergrund HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060917-1226_DSCI0120_MD_Eingangsbereich_der_Kapelle_Sveti_Petar HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060917-1227_DSCI0121_MD_Klosterruine_bei_der_Kapelle_Sveti_Petar HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060917-1227_DSCI0122_MD_Hoehle_bei_Sveti_Petar_von_der_Kapelle_aus HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060917-1254_DSCI0127_MD_Brettspiel-Ritzung_an_der_Kapelle_Sveti_Petar HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/SvetiPetar/20060917-1256_DSCI0128_HR_MD_Kapelle_SvPetar_Weihwasserbecken_Glagolit-Inschrift
An der Fundstelle wieder Porzellan aufgelesen, darunter wieder ein Lavero-Stempel. Kaum waren wir wieder am Hotel, ergoß es sich wieder in Strömen über uns und das Tal. 13:49


18.9.06 9:25

Gestern Nachmittag habe ich mit der Mutter einen Strandspaziergang unternommen, der durch italienisches Lautsprechergequake und dahinhetzende Jugendliche erheblich gestört wurde. Nichtdestotrotz war ich froh, am Wasser zu sein, ohne daß es regnete.
Da es auch heute morgen trocken und nur mäßig bedeckt ist, breche ich jetzt nach Mošćenice auf, um eventuell das Panorama zu genießen.
[...]
EU/HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/Hauptstrand/20060918-1602_DSCI0212_MD_Sipar-Buchtpanorama
18:06 Insgesamt zweimal im Wasser gewesen; das Wetter blieb unbeständig mit sonnigen Abschnitten und ohne Regen.
[...]

[Ein Filmstreifen vom Hauptstrand ,Sipar' vom 20. September (10:14 Uhr) zeigt die ruhige See mit der Insel Cres:
]


Sa
[mstag,] 23.9.06 16:43

Wir sind gerade per Taxi in Rijeka am Hauptbahnhof eingetroffen
[...]. Unterwegs habe ich Fotos gemacht, von Kraj aus zum Meer; in Lovran (orthopädische Kinik u. a.) und von der Umgehungsstraße von Opatija aus, zuletzt von der ,Einfall'-Straße nach Rijeka.
Es ist nach wie vor herrliches Wetter
[...]. [...] Nachdem das Reisegepäck verstaut war, hat mich meine Mutter zum Strand begleitet.
[...]
Der Abschied
[von Mošćenička Draga] fiel mir angesichts der schönen Aussicht schwer. Ich machte viele Fotos und Filmchen mit meiner Jenoptik-Kamera. [...] Meinen Mühlstein bin ich auch diesmal nicht losgeworden. Das Hotel hatte kein Interesse, das Museum in Mošćenice bislang auch nicht. 16:54
[Eine Zusammenfassung der insgesamt fünf Filmstreifen vom Hauptstrand ,Sipar' sehen Sie hier:
]


Sa
[mstag,] 23.9.06 18:11

[Die] Abfahrt in Rijeka war gegen 17:50; [das] Panorama auf Učka war leider durch diesige Sicht getrübt; daher nur wenige Fotos gemacht."
EU/HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/Hauptstrand/220060923-1111_DSCI0234_MD_Detlef_Rothe_am_Hauptstrand_von_Christa_Rothe EU/HR/Istrien/Opatijskarivijera/MoscenickaDraga/Hauptstrand/20060923-1115_DSCI0236_MD_Detlef_Rothe_vor_dem_Hafen_von_Christa_Rothe
Der Verfasser am Strand von Mošćenička Draga, photographiert von seiner Mutter (23.09.2006, 11:11 und 11:15 Uhr)

Abschließend eine abspielbare Filmliste mit Videos vom September-Urlaub:



Hier geht es zur Übersicht über die Mošćenička-Draga-Urlaubsseiten und hier zum 8. Teil der Mošćenička-Draga-Urlaubsserie (2007).
Hier finden Sie einen Beitrag über Mošćenice anläßlich der Halbtagestour vom 18. September 2006.



LINKS


offizielle Website des Naturparks Učka (kroatisch + englisch)

NATURPARK UCKA > ,Faszination Ucka' bei www.adriaforum.com. (Bildbericht diverser Vojak-Besuche von ,burki' - zur Vertiefung sehr empfohlen!)

Naturpark-Seite der Website www.mein-kroatien.info (enthält unter anderem 360-Grad-Bilder vom Gipfel).

Eine Wanderung auf der Website www.gpsies.com zum Vojak (enthält unter anderem einen Link zum Google-Earth-Flugmodus).


Hinweis: Für die Aktualität, Funktionalität und Korrektheit der angegebenen Links erfolgt keine Gewähr!



ANZEIGEN





banner1
5. Dimension
Arbeitswelt
Archäologie
Biographie
Gesundheit
Impressum
Neuigkeiten
Regionales
Reisen
Senioren
Verkehr
20140918 17:2