REGIONALES: Hagen


Hagen. Die City


von Detlef Rothe aus Hagen-Wehringhausen (Author: Detlef Rothe)







Zur Veranschaulichung ergänze ich hier einen Ausschnitt aus der als Stadtplan vorgesehenen (annähernd) "gesüdeten" Farbskizze im Offiziellen Führer durch Hagen i.W. und Umgegend aus dem Jahr 1911 (bearbeitet und herausgegeben von der Westfälischen Verlagsanstalt Decker & Co. in Hagen):
EU/D/NRW/HA/Farbgraphik_EU_D_NW_HA_Stadtplan_(FuehrerHA1911_Anhang)_DETAIL_City+Wehringhausen_1200x1597


An (der) Stelle einer Einleitung (Erinnerungen an eine ABiertur-Zeitung des Fichte-Gymnasiums - anno 1978 - werden wach...) - mit besten Dank an den "Außerhagenischen" Tom Bean:

Ein kleiner Einblick in die jüngere Geschichte der "City of Hagen":


Vom August 1969 bis zum Mai 1979 besuchte ich das Fichte-Gymnasium im Stadtzentrum (am Fuße des Goldbergs - unterhalb eines Juweliergeschäftes, der Altkatholischen Kirche und des Stadtgartens). Aus dem Tagebuch B, S. 13, Eintrag vom 6.2.1976: „Im Sommer 1969 wechselte ich auf das Fichte-Gymnasium. ,Städtisches Gymnasium für Jungen' wurde es früher genannt [...] (das Fichte war ein reines Jungen-Gymnasium) [...]."

Eigene Fotogalerie zum Fichte-Gymnasium bei Google+

Das auffälligste ,Erinnerungsstück' aus meiner Unterstufenzeit am ,Fichte' bildet der
Lange Oskar. Aus seiner Bauzeit (1972 bis 1974) stammt der Schmalfilm ,Kennen Sie Hagen?' bei digit.wdr.de, auf den ich hier als Linktipp verweise, da er die ganze Gegend zwischen Hauptbahnhof und Markt, Stadtgarten und Emilienplatz in winterlichem Ambiente des 1970er Jahrzehnts zur Darstellung kommen läßt - auch die weiteren Filme dort sind interessant, gehen zudem über die Innenstadt hinaus.

Während meiner Gymnasialzeit war ich vorübergehend Abonnent beim Stadttheater, bevor ich mich mehr Filmen widmete. Eines meiner ersten Stereofilme vom Januar 2011 - mit einer einfachen JAY-tech VideoShot 3D ,geschossen' bzw. ,gedreht' - hat den Kulturtempel aber zum Gegenstand:

In den letzten Schuljahren arbeitete ich wiederholt für die Deutsche Bundespost an der Hauptpost am Hagener Hauptbahnhof, um mein Taschengeld aufzubessern, und zwar im Paketdienst (Juli 1977, März 1978, Juni - August 1978) und als Briefzusteller (April bis Juli 1979).

Über mein Archäologie-Hobby (Hohensyburg) hinaus beschäftigte ich mich 1975/1979 auch mit Speläologie. Neben einer kleinen eigenen Erkundung des Eingangsbereiches der am Staplack liegenden ,Hanerthöhle II' (welche von mir auch als ,Höhle am Volmeabstieg' bezeichnet wird) beteiligte ich mich an den Erschließungsarbeiten der Volmehanghöhle neben der Stadthalle (unweit der Volme südlich des Wasserlosen Tales); diese scheint in eine Art Dornröschenschlaf gefallen zu sein; man vergleiche dazu den Artikel bei ,Stille Strecken' (Worldpress.com)!

Buchbesprechung: Udo Ernst Block, Hagen 1746 - 1996. 250 Jahre Hagen - Bilder vom Stadtkern (1995)

Hagens Spardose wird geschlachtet. Erinnerungen an den Langen Oskar - das Sparkassenhochhaus am Volkspark (1973 - 2004)

Fotogalerie ,02.11.2002 Stadtvisite Hagen (Rückblende)'

Historischer Stadtrundgang anno 1910 durch Hagen in Westfalen (2004)

Spaziergänge durch die Innenstadt von Hagen (2004 - 2010)

Der Hagener Stadtgarten. Ein vernachlässigtes Kleinod (2006)

Das Hagener Bahnhofviertel. Fotos aus hundert Jahren (2009)

Zum Hauptbahnhof (mit Umgebung) habe ich eine Foto-Galerie bei Google+ erstellt bzw. begonnen.

Fotogalerie ,City-Stadtbummel Hagen im Herbst 2009'

Weitere Artkel finden Sie im Text weiter unten!

Hagen ist eine Stadt der Wälder und Parks. Bekannt ist neben dem Stadtgarten am Goldberg (ein ehemaliges Gelände der Harkort-"Sippe") der zwischen Rathaus und Hauptbahnhof liegende Volkspark, welchen wir der Familie Funcke verdanken. Am "inneren" Ende der Bahnhofstraße stand an der erst Breite Straße, dann in der Nazi-Zeit Lettow-Vorbeck-Straße und schließlich Karl-Marx-Straße genannten Verbindung zwischen Elberfelder Straße und Körnerstraße die Villa Funcke (in der Nazizeit Kreiswehrersatzamt bzw. Bezirkskommando). Zwischen dieser namensunsicheren Route und der Hohenzollernstraße erstreckte sich ein zum Haus gehörender Park, welcher sozusagen dem Volk gespendet wurde. Leider wurde die stark beschädigte Villa des Gönners nach dem Krieg abgerissen, obwohl sich ein Interessent fand, der sie auf eigene Kosten zum Café Victoria umbauen wollte - dieses ging im Bombenhagel der Allierten völlig "unter". Einen Blick von der damaligen Lettow-Vorbeck-Straße durch den Parkeingang rechts von der Villa in den Park gewährt eine Ansichtskarte der Zeit um 1935:
EU/D/NRW/HA/Hagen/Volkspark/SW-AK_EU_D_NW_HA-City_Volkspark_von_der_Karl-Marx-Strasse_aus_(Kettling&Krueger_31867)_um_1935_a_RAHMENLOS_1200x0734

Zum Vergleich der heutige Parkeingang (mit einer Schmied-Figur von Milly Steger - vorgesehen gewesen für die Altenhagener Brücke) in einer eigenen Aufnahme vom 15. Juli 2016:
EU/D/NRW/HA/Hagen/Volkspark/DerSchmied/20160715s1727_DSC_2778_EU_D_NW_HA-City_Volkspark_DerSchmied_von_MillySteger_1200x0675

Mehr Fotos vom Volkspark gesehen von der Karl-Marx-Straße (vorher: Lettow-Vorbeck-Straße - davor: Breite Straße) finden Sie hier:


Am 4. August 2012 besuchte ich den Buschey, den Bergischen Ring im Bereich des früheren Teils der Buscheystraße und die Elfriedenhöhe; dazu entstand ein Album bei ,Google+'. Zwei Stereovideos - von der Fußgängerbrücke über dem Bergischen Ring und von der Straße Elfriedenhöhe aus - zeigen (anläßlich einer Erprobung der Videofunktionen meines Smartphones Sharp Aquos Phone SH80F) das Fichte-Gymnasium und das Hedwigsheim beiderseits der Einmündung der Goldbergstraße:


Zum Advent 2014 habe ich am Abend zu Vergleichszwecken je eine Platt- und Raumbildversion erstellt (die Kratzgeräusche sollen durch Musik ersetzt werden, doch YouTube ,ziert' sich leider):


Fotos eines Stadtrundgangs zwei Jahre zuvor (am Morgen des 22. November 2012) wurden zwischen Markt, Rathaus und Sparkassenkarree geschossen und als Album bei ,Google+' hochgeladen (es handelt sich eigentlich um Stereobilder, von denen aber nur ein 2D-Teil erkannt wird). Sie zeigen unter anderem die Baustelle der Rathaus-Galerie.

Als Ergänzung zum Zentrum hier noch je ein an der Potthofstraße und am Friedrich-Ebert-Platz aufgenommenes YouTube-Raumbildvideo:


Zum Rathaus (mit Umgebung) habe ich eine Foto-Galerie bei Google+ begonnen (das gilt auch für den Hauptbahnhof).

Im April 2013 entstand im Bereich Volmepark/Kegelzentrum ein weiteres YouTube-Video als Ergänzung zu einer bei Google+ eingestellten Bilderserie (Frühling in der Hagener City - 26.4.2013); Mitte Dezember 2014 unternahm ich einen an den Verkehrsknotenpunkten im Westen orientierten Stadtbummel - Bahnhofshinterfahrung, Altenhagener Brücke (von der Funckebrücke aus), Volkspark, ,Elbe', Schwenke -; auch dabei entstand jeweils ein YouTube-Raumbildvideo:


Als neues Thema ,beackere' ich seit Ende Mai 2016 (in Erinnerung an meinen Leipzig-Aufenthalt im Vorjahr) die Rathauspassage:
Die Rathauspassage in Hagen. Fotos aus über hundert Jahren.

Mitte Juni 2016 folgte die Einkaufstraße zwischen Fichte-Gmnasium und Friedrich-Ebert-Platz - eine in meiner Gymnasialzeit von mir vielbegangene Route:
Die Kampstraße in der Innenstadt von Hagen in Westfalen im zeitlichen Rückblick.

Hierzu habe ich auch eine Foto-Galerie bei Google+ in Arbeit (mitunter sind in diesen Straßen-Galerien mehr bzw. neuere Fotos zu finden):
Kampstraße in Hagen/Westf.

Im Januar 2017 ergänzte ich eine weitere Einkaufstraße - zwischen Friedrich-Ebert-Platz und Springe (Markt):
Die Mittelstraße von Hagen in Westfalen.

Im Februar 2017 folgte die zur Schwenke hin anknüpfende Hauptverkehrsachse:
~~~ Als es auf der Elbe in Hagen noch floß. ~~~
Die Elberfelder Straße von Hagen in Westfalen im Rückblick.


Um möglichen Irrtümern vorzubeugen, möchte ich darauf hinweisen, daß der historische Kern Hagens nicht in der Bahnhofsgegend oder am Volkspark, sondern an der Johanniskirche (Markt/Springe) zu suchen ist und sich etwa vom Friedrich-Ebert-Platz (Rathaus) bis zum Elbers-Gelände (Vorkriegsstadthalle) erstreckt:

EU/D/NRW/HA/Hagen/SW-AK_EU_D_NW_HA-City_Panorama_Marktbereich_vom_Goldberg_aus_g19070812_DETAIL_Panorama_1200x0563
(Detail einer im Sommer 1907 gelaufenen Ansichtskarte)


(älteste bekannte Fotodarstellung des Hagener Zentrums vom Kratzkopf aus)

EU/D/NRW/HA/Hagen/SW-AK_EU_D_NW_HA-City_Stadtpanorama_mit_der_Springe_vorne_um_1935_1200x0726
(Ansichtskarte um 1935)


(Übersichtsplan)

Nach dem Brand des ,akzisebaren Fleckens' (mit Akzise- bzw. Zwangsmühle an der Mühlenstraße!) vom Jahr 1724 wurde ein Übersichtsplan erstellt, welcher etwa nach NNW ausgerichtet ist und die erwähnte Mühle beim adeligen Haus Hagen nahe der Frankfurter Straße an einem Seitenarm (,Mühlenstrang') der Volme zeigt:


In den Jahrzehnten um 1900 wurde der Bereich zwischen Rathaus, Markt und Volme unter anderem durch die Maschinenbauschule (Ingenieurschule an der Rathausstraße) und das Haus der Heimat (Villa Kerckhoff in der Potthofstraße 24) aufgewertet (auch die Synagoge entstand dort!):
EU/D/NRW/HA/Hagen/Potthofstrasse/SW-AK_EU_D_NW_HA-City_Vorgarten_des_Hauses_der_Heimat_mit_Maschinenbauschule_b19530412(!_1200x0751
(Ansichtskarte um 1935: Vorgarten des Museums Haus der Heimat - mit dem später im Ischelandbad aufgestellten Bronzefischotter - und die Schule)

Für die Gegend an der Böhmerstraße bis zur Volme nordöstlich der Springe habe ich eine Foto-Galerie bei Google+ erstellte bzw. begonnen:
Böhmerstraße - Springe (Hagen/Westf.)



Springe mit Johanniskirche und Medienzentrum (bzw. vorher: Stadthalle)


EU/D/NRW/HA/Hagen/Springe/AlteStadthalle/SW-AK_EU_D_NW_HA-City_Springe_mit_Stadthalle_Luftbild_b19370530_a_DETAIL_Stadthalle_1200x0767
(Luftbild - Detail einer Postkarte mit Beschriftung vom Mai 1937)



Noch ein anregendes Foto, dessen Kenntnis ich dem Stadtarchiv verdanke (y) und welches mich zum Stöbern verführt :-)

Posted by Detlef Rothe on Donnerstag, 4. Februar 2016



Stadtpanorama vom Goldberg aus (einschließlich Parkhaus)


EU/D/NRW/HA/Hagen/SW-Foto_EU_D_NW_HA-City_Panorama_vom_Zickzackweg_am_Goldberg_aus_um_1911_(FuehrerHA1911_S4)_1200x0668
(Offizieller Führer durch Hagen i.W. und Umgegend aus dem Jahr 1911 - bearbeitet und herausgegeben von der Westfälischen Verlagsanstalt Decker & Co. in Hagen - hier S. 4)


Der Photographen-Standort (am oberen Ende des Zickzackweges, welcher an der Zur-Nieden-Straße beginnt und bei der...

Posted by Detlef Rothe on Sonntag, 24. Januar 2016


EU/D/NRW/HA/Hagen/Goldberg/Stadtpanorama/19750807-161x_EU_D_NW_HA_Goldberg_Stadtpanorama_1200x0810
(Stadtpanorama vom 7. August 1975 - Foto: Detlef Rothe)





DANKSAGUNG


DEN ENGAGIERTEN MITARBEITERN DES STADTARCHIVS HAGEN DANKE ICH FÜR DIE BEREITSTELLUNG SELTENER FOTOS BEI FACEBOOK, WELCHE AUCH MEINE ARBEIT IN VIELEM FÖRDERN!

Hinweis: Für die Aktualität, Funktionalität und Korrektheit der angegebenen Links erfolgt keine Gewähr!



banner1
5. Dimension
Arbeitswelt
Archäologie
Biographie
Gesundheit
Impressum
Neuigkeiten
Regionales
Reisen
Verkehr
17.02.2017 21:19